Artikel mit ‘VitaLife’ getagged

25.
Juni '12

Signal Iduna mit neuem Produkt „VitaLife“ – Unfall, Grundfähigkeiten und schwere Krankheiten in einem Produkt absichern


Das Bewusstsein nach der Absicherung biometrischer Risiken steigt, das hat auch die Signal Iduna erkannt. Gerade weil nicht jeder den gewünschten und wichtigen Schutz der Arbeitskraft bekommt oder sich den optimalen Schutz nicht leisten kann, sind alternative Produkte hierzu gefragt. Die Signal Iduna aus Dortmund kommt nun mit einem neuen Produkt unter dem Namen VitaLife und VitaLife Junior auf den Markt und will verschiedene Risikobereiche absichern. Ich habe schon einmal die Bedingungen zu dem Produkt bekommen und für Sie einmal genauer gelesen.

Welche Risiken sind mit dem Produkt versicherbar?

In den Produkten der VitaLife Welt (für Erwachsene) sind die Risiken eines Unfalls, der Beeinträchtigung von Organen (zBsp. Leber, Herz, Lunge), der Krebserkrankungen und der Verlust von Grundfähigkeiten versicherbar. Leistungen für den Verlust von definierten Grundfähigkeiten und die Rente bei Pflegebedürftigkeit aber nur dann, wenn sich der Kunde für das „Exklusiv“ statt dem „Optimal“ Produkt entschieden hat.

Bei den Kindern wird unterschieden zwischen den Varianten für Kinder vom 3. Monat bis 3. Lebensjahr und denen die schon älter als 3 sind. Im Optimal Produkt für die ganz Kleinen sind Leistungen bei Unfällen, Beeinträchtigungen von Organen und Krebserkrankungen und eine Kapitalsoforthilfe (nur im Optimal Start) enthalten. Bei den älteren Kindern kommen zudem Leistungen bei Verlust der Grundfähigkeiten und bei Pflegebedürftigkeit hinzu und auch hier findet eine Trennung in zwei Produkte statt. Der Exklusiv Start enthält auch hier die Kapitalsoforthilfe, nach der bis zu 5 Jahresrenten gezahlt werden.

Maßgebend für die weiteren Bewertungen sind die Varianten Exklusiv bei den Eltern und Exklusiv-Start bei den Kindern. Grundlage sind die aktuellen Bedingungen Druckstück Nr. 3303301 Jun 12, welche unten als Druckstück verlinkt sind.

Der Versicherungsumfang:

Versicherungsschutz wird generell geboten bei Unfällen, welche eine mindestens 50%ige Invalidität zur Folge haben. In einem solchen Fall wird die versicherte Rente erbracht. Eine solche Rente erhält auch, wessen Funktionsfähigkeit bestimmter Organe bzw. definierter Beeinträchtigungen der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit als Krankheits- oder Unfallfolge eingeschränkt ist. Die Krebserkrankungen, der Verlust definierter Grundfähigkeiten und die Feststellung einer Pflegestufe gemäß Sozialgesetzbuch führen ebenfalls zu einer Zahlung der vertraglich vereinbarten Rente.
(mehr …)