Artikel mit ‘Nürnberger’ getagged

23.
Juni '14

Nürnberger Krankenversicherung mit neuen Zusatztarifen für Sehen, Hören und Vorsorge – fast ohne Gesundheitsfragen


Ohne Risikoprüfung ist ein Versicherungsschutz immer gut, oder? Ungeachtet der Tatsache das Verträge nur dann gut sind, wenn diese sich für beide Parteien langfristig rechnen, ist es in der Berufsunfähigkeitsversicherung schon länger üblich, vereinfachte Gesundheitsprüfungen anzubieten.

Nun bietet die Nürnberger Krankenversicherung für einige Zusatzprodukte eine ähnlich vereinfachte Prüfung an. Dieses betrifft zwei neue Produkte zur Absicherung von Lücken in der GKV. Welche das genau sind und welche Fragen gestellt werden, dazu mehr nun hier in der detaillierteren Betrachtung.

Welche Tarife und was leisten diese?

Tarif AMed- Zusatzschutz für die Alternative Medizin für gesetzlich versicherte Kunden

(1) Versicherungsfähig sind Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und darüber hinaus Mitglied der deutschen Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind oder im Rahmen der Familienversicherung Anspruch auf Leistungen bei einem Träger der deutschen Gesetzlichen Krankenversicherung haben.

Nuerberger KV AMed Leistungen

Leistungen betreffen den Bereich der Alternativen Medizin, dort wird wie folgt geleistet:

Der Tarif AMed ersetzt Aufwendungen für

a) Heilbehandlung durch Heilpraktiker Erstattungsfähig sind 80 % der Aufwendungen für Untersuchungen und Behandlungen durch Heilpraktiker bis zu den Höchstsätzen der GebüH einschließlich verordneter Arznei-, Heil- und Verbandmittel sowie in Auftrag gegebene Laboruntersuchungen.

b) Naturheilverfahren durch Ärzte Erstattungsfähig sind 80 % der Aufwendungen für im Hufeland-Verzeichnis für Naturheilverfahren aufgeführte Untersuchungen und Behandlungen durch Ärzte einschließlich verordneter Arznei-, Heil- und Verbandmittel sowie in Auftrag gegebene Laboruntersuchungen.

c) Osteopathische Leistungen durch andere Leistungserbringer Erstattungsfähig sind 80 % der Aufwendungen für osteopathische Leistungen, wenn – diese medizinisch geeignet sind, um eine Krankheit zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern; – diese von einem Arzt auf einem Privatrezept verordnet wurden; – diese qualitätsgesichert von einem zur osteopathischen Leistungserbringung berechtigten Arzt, einem Physiotherapeuten oder sonstigen Leistungserbringern durchgeführt werden, die Mitglied eines Berufsverbandes der Osteopathen sind oder eine osteopathische Ausbildung absolviert haben, die zum Beitritt in einen Verband der Osteopathen berechtigt.

Aufwendungen gemäß a) bis c) ein Anspruch auf Leistungen gegenüber der GKV besteht, sind diese zuerst in Anspruch zu nehmen. In diesen Fällen wird maximal die noch verbleibende Differenz zu den tatsächlich entstandenen Aufwendungen gezahlt.

Begrenzungen der Leistung:

Natürlich kann ein solcher Tarif nicht unbegrenzt leisten und muss zudem mit entsprechenden Wartezeiten versehen sein. Auf die Wartezeiten wird verzichtet, jedoch werden die Leistungen begrenzt.

Die Erstattung der in Absatz 1 aufgeführten Aufwendungen ist für Personen mit vollendetem 21. Lebensjahr auf 800,00 EUR innerhalb von 12 Monaten und für Personen, die das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, auf 400,00 EUR innerhalb von 12 Monaten begrenzt. In den ersten 24 Monaten wird pro versicherter Person die Versicherungsleistung auf – 200,00 EUR innerhalb der ersten 12 Monate – 400,00 EUR innerhalb der ersten 24 Monate begrenzt.

Die Beiträge:

bis Eintritsalter 20: 7,74 EUR EA 21-60: 15,40 EUR ab EA 61: 19,49 EUR monatlich.

Zweiter Tarif: Sehen und Hören

Hier versichert die Nürnberger ebenfalls Differenzleistungen und Kosten, welche die Gesetzliche Krankenkasse (GKV) ihren Kunden nicht (mehr) erstattet oder wo es Leistungsbegrenzungen gibt.

Nuerberger KV SuH Leistungen

Der Tarif SuH ersetzt Aufwendungen für

a) Sehhilfen Die Aufwendungen für zum Ausgleich einer Fehlsichtigkeit dienenden Sehhilfen (Brillengestelle, Gläser und Kontaktlinsen) werden zu 100 % erstattet. Die Erstattung umfasst die erstmalige Ausstattung und die notwendige Änderung, Instandsetzung und Ersatzbeschaffung von Sehhilfen. Die Summe der Versicherungsleistung innerhalb von 24 Monaten ist auf 300,00 EUR begrenzt.

b) Laserverfahren Die Aufwendungen für Laserbehandlungen zur Sehschärfenkorrektur (z. B. LASEK, LASIK inkl. Vor- und Nachuntersuchungen) werden zu 100 % erstattet, jedoch maximal 750,00 EUR pro Auge. Ein erneuter Leistungsanspruch entsteht erst nach Ablauf von 60 Monaten.

c) Hörgeräte Die Aufwendungen für vom Arzt verordnete Hörgeräte werden zu 100 % erstattet. Dabei ist die Versicherungsleistung je Ohr auf 800,00 EUR innerhalb von 36 Monaten begrenzt. Aufwendungen für Gebrauch (z. B. Batte- rien) und Pflege (z. B. Reinigungsmittel) sind nicht erstattungsfähig.

d) sonstige Hilfsmittel (Perücken, Schlafapnoegeräte, Insulin- pumpen, Krankenfahrstühle, Beatmungsgeräte) Die Aufwendungen für vom Arzt verordnete Perücken, Schlafapnoegeräte, Insulinpumpen, Krankenfahrstühle und Beatmungsgeräte wer- den zu 100 % erstattet. Die Summe der Versicherungsleistung innerhalb von 24 Monaten ist auf 300,00 EUR begrenzt.

Es gelten ebenfalls die Begrenzungen von 100 EUR in den ersten 12 Monaten und max. 200 EUR in den ersten 24 Monaten.

Was kosten diese Leistungen?

Der Tarif Sehen und Hören hat altersabhängige Prämien, so beträgt der Aufwand hierfür:

bis Eintrittsalter 20: 9,12 EUR

Eintrittsalter 21-60: 10,95 EUR

ab Eintrittsalter 61: 19,46 EUR monatlich.

Wer also in etwas mehr als 2 Jahren seine Augen lasern lassen „wollen würde“, der hätte knapp 240 EUR an Beiträgen bis dahin aufwenden müssen (bzw. für 3 Versicherungsjahre 10,95 EUR*36 = 394,20 EUR) und bekäme max. 750 EUR pro Auge erstattet.

Und noch einer, Tarif VORS für Vorsorgeleistungen

Nuerberger KV VORS Leistungen

Der Tarif VORS ersetzt Aufwendungen für

a) Vorsorgeuntersuchungen Der Tarif VORS ersetzt 100 % der Aufwendungen für die im Folgenden aufgeführten besonderen Vorsorgeuntersuchungen sowie Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL-Leistungen). Die Summe der Versiche- rungsleistungen für Vorsorgeuntersuchungen ist auf 400,00 EUR innerhalb von 12 Monaten begrenzt.

Allgemeine Vorsorgeuntersuchungen – Glaukomvorsorge grüner Star – Großer Gesundheitscheck – Hirnleistungscheck – HIV-Test – Lungenfunktionstest Lungen-Check – Osteoporosevorsorge per Knochendichtemessung Osteodensitometrie – Schilddrüsenvorsorge – Schlaganfallvorsorge – Sono-Ceck – Sonografie-Ultraschall der inneren Organe – Hauttypbestimmung inklusive Hautfunktionstest – Magenvorsorge per Helicobacter-Pylori-Test – Prostatavorsorge PSA-Test Schwangerschaftsvorsorge – Triple-Test – Zusätzliche Sonografie – Toxoplasmose-Test – Nackentransparenzmessung – Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese und FISH-Schnelltest) Krebsvorsorgeuntersuchungen – Brustkrebsvorsorge per Mammografie – Brustkrebsvorsorge per Ultraschall- Darmkrebsvorsorge per Stuhltest und Darmspiegelung – Große erweiterte Krebsvorsorge für die Frau – Große erweiterte Krebsvorsorge für den Mann – Hautkrebsvorsorge inklusive Video-Dermatoskopie Kinder- und Jugendlichenvorsorge – Augencheck – Gehörcheck – J2 Vorsorgeuntersuchungen für Jugendliche – Schielvorsorge – U6a Vorsorgeuntersuchungen – U9a/U9b Vorsorgeuntersuchungen

b) Schutzimpfungen inklusive Impfstoff Der Tarif VORS ersetzt 100 % der Aufwendungen für die von der STI-KO empfohlenen Schutzimpfungen, die Aufwendungen für Malaria- Prophylaxe, Reiseschutzimpfungen und Schutzimpfungen gegen FSME, Gelbfieber, Hepatitis, Tollwut und Typhus. Die Summe der Versicherungsleistungen für Schutzimpfungen inklusive Impfstoffe ist auf 200,00 EUR innerhalb von 24 Monaten begrenzt. Enthält die Rechnung privatärztliche Vergütungsanteile, so sind Aufwendungen für die unter den Buchstaben a bis b aufgeführten Leistungen bis zu den Höchstsätzen der geltenden Gebührenordnung erstattungsfähig. Sofern für Aufwendungen gemäß a) bis b) ein Anspruch auf Leistungen gegenüber der GKV besteht, sind diese zuerst in Anspruch zu nehmen. In diesen Fällen wird maximal die noch verbleibende Differenz zu den tatsächlich entstandenen Aufwendungen gezahlt.

Die Beitragsaufwendungen für den Tarif VORS liegen bei

bis Eintrittsalter 20: 3,08 EUR und ab EA 21: 8,39 EUR monatlich.

Welche Gesundheitsfragen müssen beantwortet werden?

Die Tarife SuH (Sehen und Hören) und auch der Tarif zur Vorsorge hat keinerlei Gesundheitsprüfung. Bei dem Tarif AMed sind zwei Fragen zum Gesundheitszustand der versicherten Person zu beantworten, diese lauten:

Nürnberger AMed Gesundheitsfragen

Hier noch einmal alle Prämien in der Übersicht:

Nürnberger Prämien ZV

07.
Juli '11

Beitragsgarantie der Nürnberger Krankenversicherung 2012


Es geht weiter in der Runde und auch die Nürnberger Krankenversicherung garantiert für einige der Tarife einen Verzicht auf die Beitragserhöhung /-anpassung bis Ende 2012.

Folgende Tarife werden zum 01. Januar 2012 nicht angepasst:

A001 bei Männern und Kindern

A003 und 012 bei Männern

A006 bei Kindern

A020 bei Frauen

EBV 21 und 31 bei allen Personen

HAT bei Kindern und Frauen

PTF 1, 2, 3 und PTS bei allen Personen

SA und SB mit versch. Prozentsätzen bei Männern

TOP und TOP 2 bei Frauen und Kindern

Z001 udn Z002 bei Männern und Frauen

ZA (%), TB (%) und ZAZ bei Männern und Frauen

Die nicht genannten Tarife oder Personengruppen werden eine Anpassung in den Tarifen vorr. erhalten. Dennoch sollten Sie keinesfalls übereilt kündigen oder Tarife wechseln. Eine Anpassung von Tarifen in der Privaten Krankenversicherung ist normal und findet bei allen Unternehmen statt.

Besonders sind aber die Fragen zu klären, ob und wieweit der Tarif zu dem eigenen Anspruch passt. Hilfestellung finden Sie in den Auswahlkriterien zur Privaten Krankenversicherung oder dem Leitfaden PKV.

Weitere Informationen:

Beitragsgarantien anderer Gesellschaften

Weitere Artikel zur Nürnberger Krankenversicherung

27.
April '11

Nürnberger Lebensversicherung – Dumm nur, wenn mal langjähriger Kunde ist und daher schlechter gestellt wird als der heutige Kunde


Es ist nichts neues, wenn ich schreibe: „Die Bedingungen in den Tarifen zur Berufsunfähigkeit haben sich in den letzten Jahren stetig verbessert.“ Gründe sind neben dem Marktdruck vor allem das steigende Bewusstsein für Leistung, statt immer zu schauen wo es billiger geht.

Daher ist es durchaus sinnvoll, seine Bedingungen des bestehenden Tarifs einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch wenn es schwer ist, versuchen Sie die Bedingungen zu verstehen. Manchmal entscheidet ein Wort über Rente oder Ablehnung. In meinem Leitfaden zur Berufsunfähigkeit habe ich Ihnen einige Formulierungen gegenüber gestellt. So können Sie „gute“ von „schlechten“ Formulierungen unterscheiden und lernen zu verstehen, warum manches besser nicht so geschrieben stehen sollte.

Stellen Sie nun fest, ihr bisheriger Vertrag ist nicht so optimal und Sie entschließen sich diesen zu beenden, so seien Sie froh, nicht bei der Nürnberger Lebensversicherung versichert zu sein.

In einem aktuellen Fall meines Kunden stellt sich die Situation wie folgt dar.

Der Kunde hat zwei Verträge bei der Nürnberger. Einen etwas älteren (Bedingungswerk GN251098_092008) und einen neueren (Bedingungen GN251098_201006). Da der Kunde aufgrund diverser Punkte in den Versicherungsbedingungen des Tarifs IBU C 2500 (unter anderem schlechten verbesserungswürdigen Regelungen bei Formulierungen zum Kräfteverfall, der Anordnung von Ärzten, vorübergehendem Ausscheiden aus dem Job, befristete Anerkenntnisse, Leistungsausschlüssen oder Optionen – alles nachzulesen in den Bedingungen und im Leitfaden) seinen Schutz kündigen wollte, erhielt er zwei Schreiben.

In einem wurde die Kündigung des (neueren) Vertrages bestätigt. Bei dem anderen Vertrag bestand man als Versicherer auf eine 3-Monatige Kündigungsfrist. Etwas verwundert fragte der Kunde nach und nach einem klärenden Blick in den Bedingungen fand sich auch die Erklärung.

Im neuen Bedingungswerk fand sich die (marktübliche Lösung):

§ 5 Wann können Sie die Versicherung kündigen oder beitragsfrei stellen bzw. welche Alternativen haben Sie bei Zahlungsschwierigkeiten? Kündigung und Auszahlung des Rückkaufswertes

(1) Sie können Ihre Versicherung jederzeit zum Schluss der laufenden Versicherungsperiode schriftlich kündigen. Dabei werden Ihnen über den Kündigungstermin hinaus gezahlte Beiträge erstattet.

Das bedeutet aber zunächst: Was ist die Versicherungsperiode?

Bei einer monatlichen Zahlung ist es der Monat, bei einer jährlichen Zahlung das Versicherungsjahr. Somit stellt sich jemand, der mit Blick auf die Ersparnis (meist 3-5%) die Jahreszahlung gewählt hat, hier schlechter, als jemand der monatlich zahlt. Im schlimmsten Fall muss dieser 11 Monate länger versichert bleiben.

Ich würde, wenn es mein Vertrag wäre, zunächst nicht kündigen, sondern zunächst auf monatliche Zahlung umstellen und darum bitten, mir den Restbetrag wieder zu erstatten. Dann kann man immer noch (monatlich) kündigen.

In dem 2. Vertrag langen jedoch die alten Bedingungen zu Grunde:

§ 5 Wann können Sie die Versicherung kündigen oder beitragsfrei stellen bzw. welche Alternativen haben Sie bei Zahlungsschwierigkeiten? Kündigung und Auszahlung des Rückkaufswertes

(1) Sie können Ihre Versicherung schriftlich kündigen

jederzeit zum Schluss des laufenden Versicherungsjahres, – innerhalb eines Versicherungsjahres mit einer Frist von drei Monaten zum Schluss des Versicherungsmonats, frühestens jedoch zum Schluss des ersten Versicherungsjahres.

Daher ist eine Kündigung hier gar nicht möglich zum Monatsende, sondern generell nur mit 3-Monatsfrist. Warum das so ist? Weil es so in den Bedingungen steht- klar. Damit wird aber ein Bestandskunde gegenüber dem (neu abschließenden) nicht ganz unerheblich schlechter gestellt. Dieses wird eben genau so praktiziert.

Kann man dieses verhindern?

Generell könnte folgende Lösung in Frage kommen, genau diese haben wir praktiziert und es hat bereits in der Vergangenheit funktioniert. Natürlich kann ich keine Garantie dafür übernehmen.

Es ist ja möglich den Vertrag auf aktuelle Bedingungen umzustellen. Also Schreiben an den Versicherer geschickt mit der Bitte „den bestehenden Vertrag Nr. XXX bitte zum nächsten Monatsersten auf die neuen Bedingungen umzustellen„. Diese Umstellung sollte problemlos funktionieren. Nachdem dieses geschehen ist (am besten noch im gleichen Monat) machte der Kunde „von seinem Kündigungsrecht Gebrauch und „kündig(t)e den Vertrag fristgemäß zum Ende des Monats.“

Durch diesen Weg ist eine Kündigung zwar mit etwas mehr Aufwand verbunden, geht aber so in jedem Fall einige Zeit eher von statten.

Generell sollten Sie sich aber immer zuerst Gedanken zu einem neuen Vertrag machen, die Auswahlkriterien zur Berufsunfähigkeitsversicherung genau lesen, verstehen und analysieren lassen und erst dann eine Kündigung aussprechen.