Artikel mit ‘Inflation’ getagged

25.
März '14

Deutscher Ring mit Anpassungsangebot für Kunden mit Krankentagegeld – unbedingt beachten und mitmachen


Und „alle paar Jahre grüßt das Murmeltier“ oder so ähnlich. Da ist sie wieder, die Anpassungsoption des eigenen Krankentagegeldes und damit die Möglichkeit die eigene Absicherung für den Fall der längeren Krankheit anzupassen und das sogar ohne neue Gesundheitsprüfung und daher selbst bei bestehenden Krankheiten möglich.

Was ist das Krankentagegeld genau? 

Das Krankentagegeld (KT) ist, anders ein Krankenhaustagegeld (KHT) eine Form der Absicherung in der privaten Krankenversicherung. Dieses sicher das Einkommen und gleich den Verlust aus, wenn der Arbeitgeber nach 6 Wochen keine Zahlung mehr leistet und/ oder das Einkommen bei Freiberuflern und Selbstständigen wegfällt.

Es handelt sich hierbei also um eine Erstattung des konkreten Verdienstausfalls im Falle der Arbeitsunfähigkeit ist dabei sowohl für gesetzlich und privat versicherte gleichermaßen interessant. Wer in der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) versichert ist, der bekommt ein KT abhängig vom Einkommen. Durch die Deckelung aufgrund der Beitragsbemessungsgrenze bestehen auch hier erhebliche Lücken bei Gutverdienern. Das maximal in der GKV gezahlte Krankentagegeld beträgt somit:

4.050 EUR * 0,7 = 2.835 EUR / 30 = 94,50 EUR

abzüglich SV Beiträge von 12,225% (Kinderlose) oder 11,975%

= max. KT somit: (Kinderlose) 82,95 EUR bzw. 83,18EUR pro Kalendertag

Von dem Maximalbetrag 2.488 EUR müssen alle weiteren Kosten bestritten werden- prüfen Sie also ob der Betrag ausreicht, wenn Sie in der GKV versichert sind.

Für privat versicherte Kunden hängt die Leistung von der versicherten Höhe ab. Leider ist auch dieses oftmals zu niedrig und nicht richtig berechnet worden, oder es wurden Anpassungen „vergessen“, neues Einkommen, neue Position oder veränderte Familiensituation nicht berücksichtigt. Daher überprüfen Sie bitte UNBEDINGT den Betrag des versicherten Krankentagegeldes.

Nettoeinkommen (oder laufender Bedarf) + SV Beiträge (siehe GKV) + PKV Beitrag inkl. Arbeitgeberanteil

= Krankengeld / 30 = NÖTIGER TAGESSATZ

Gerade durch veränderte Situationen im Job oder in der Familie, Kinder die mitversorgt werden müssen und/ oder die Inflation selbst entstehen schnell Lücken, welche nur auf den ersten Blick „harmlos“ sind. Selbst eine Lücke von 10 EUR reisst ein Loch von 300 EUR monatlich in die Haushaltskasse und sollte zeitnah aufgefangen werden. Aus diesem Grund bieten viele Versicherer regelmäßig eine Anpassung der Tagegelder an, das sogar ohne neue Gesundheitsprüfung und daher (mehr …)