Artikel mit ‘Betreuung’ getagged

04.
April '13

Betreuen Sie mich nach Vertragsabschluss auch weiter? Vertragsbetreuung durch den Makler oder Vermittler


Eine immer wiederkehrende Frage bei Interessenten die sich für die Private Krankenversicherung und/ oder andere Versicherungen bzw. die Altersvorsorge interessieren.

Der Versicherungsmakler, der Sachwalter des Kunden, ist nicht nur für die Beratung vor Abschluss eines Vertrages zuständig, sondern gerade auch mit der laufenden Betreuung der bestehenden Versicherungsverträge.

Welche Betreuungsaufgaben fallen an? 

Hierzu ist die Art und Weise des Vertrages zu berücksichtigen und zu unterscheiden wann eine solche Betreuung anfallen kann. Während der Vertragslaufzeit können sich hinsichtlich des Vertrages Änderungen ergeben, neue Tarife durch den Versicherer an den Markt gebracht werden oder sich Änderungen hinsichtlich des Absicherungsbedarfes ergeben.

Krankentagegeld- denken Sie an die Überprüfung der Höhe

Jährliche Überprüfung der bestehenden Absicherung bei Berufsunfähigkeit

Über solche Änderungen sollte der Makler seinen Kunden, den Versicherungsnehmer informieren und bei der Abwicklung solcher Änderungen behilflich sein. Auch die Veränderungen der Lebenssituationen sollen und müssen berücksichtigt werden, dieses geht jedoch nur dann, wenn der Versicherungsmakler von seinem Kunden über solche Änderungen informiert ist/ wird.

Erlangt dieser also Kenntnis von beruflichen Veränderungen, der Geburt eines Kindes etc., so sollte der bestehende Versicherungsschutz zum Beispiel überprüft werden, wie in vielen anderen Fällen auch.

Auch die Klärung von Fragen zur Leistungsabwicklung fällt in diesen Bereich, solange es sich um eine Betreuung der bestehenden Verträge handelt. Eine rechtsberatende Tätigkeit ist jedoch nicht zulässig und dem Versicherungsmakler verboten. Daher ist die gerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen gegen den Versicherer auch den rechtsberatenden Berufen vorbehalten.

In der Privaten Krankenversicherung ist der Beratungsaufwand bei Leistungsfragen jedoch deutlich höher als in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Kann in letztgenannter der Leistungsfall in der Regel nur einmal auftreten, so ist es in der PKV ein laufender Fall, welcher mit zunehmender Erkrankung auch mehr Aufwand bedeutet.

Wird der Makler dafür vergütet?

Ja, denn die Vergütung des Vermittlers (Makler wie Vertreter) teilt sich in eine Abschlusscourtage/ -provision und eine laufende Vergügtung für die Bestandsvergütung auf. Zum besseren Verständnis hier ein Beispiel: (mehr …)

20.
April '12

Was ändert sich beim Arztbesuch nach dem Wechsel in die private Krankenversicherung (PKV)


Da sich die Fragen zur Abwicklung von Arztrechnungen und der Änderung der Abwicklung beim Arzt in letzter Zeit häufen, versuche ich mal hier eine kleine Zusammenfassung zu geben, was nach dem Wechsel zur privaten Krankenversicherung (PKV) zu beachten ist. Auf meiner Internetseite finden Sie in dem Bereich „Private Krankenversicherung“ und der unter Rubrik „Nach dem Abschluss“ bereits einige wichtige Informationen dazu.

Bei vielen Versicherten stellt sich die Frage, ob Sie Ihrem Arzt vor ab eine Information geben sollen oder müssen, dass sie nun privat versichert sind.  

Das müssen Sie jedoch nicht, nur bei der nächsten Behandlung sollten Sie den Arzt auf diesen Umstand hinweisen. Der Grund liegt auf der Hand. Der Arzt wird nun eine Rechnung nach den Vorschriften der Gebührenordnung erstellen, und ihnen diese zusenden. Das passiert bei einigen Ärzten einige Tage nach der Behandlung, bei anderen wiederum erst zum Monats-oder Quartalsende. Die Rechnung die sie dann vom Arzt erhalten, können Sie entweder direkt bezahlen oder aber auch zur Erstattung erst an den Versicherer senden. Aufgrund des normalerweise üblichen Zahlungsziel von 30 Tagen, haben Sie somit ihre Erstattung auf dem Konto bevor Sie diese an den Arzt überweisen müssen. In vielen Fällen macht es jedoch sind, die Rechnung zunächst einmal selbst zu bezahlen, um gegebenenfalls eine Beitragsrückerstattung zu erhalten oder einen im Tarif enthaltenen Bonus nicht zu verlieren.

Macht der Arzt jetzt mehr Behandlungen als vorher?

Natürlich sollte der Arzt nicht plötzlich, nur weil sie jetzt privat krankenversichert sind, alle möglichen Untersuchungen machen. Jedoch passiert es leider oft, dass Ärzte „überbehandeln“, schließlich kann man es ja nun abbrechen. Wenn Sie so ein Gefühl beschleicht, dann sprechen Sie den Arzt ruhig direkt darauf an, und hinterfragen auch einmal eine angedachte Untersuchung.
(mehr …)