Home: online-pkv.de » PKV BU Blog » Krankenversicherung » Private KV » Was kostet ein Einzelzimmer? was ein Zweibettzimmer? [Teil 1/2]

Was kostet ein Einzelzimmer? was ein Zweibettzimmer? [Teil 1/2]

Die Kosten für ein Einzelzimmer oder auch ein Zweibettzimmer unterscheiden sich in den Krankenhäusern gravierend. Dabei kommt es auch darauf an, wie das Krankenhaus ausgestattet ist und ob es sich um normale Stationen oder Privat – oder Komfortstationen handelt. In diesem Beitrag beschreibe ich Ihnen alle Details anhand von Beispielen wie eine solche Absicherung aussehen kann.

Viele Blogbeiträge hier entstehen, weil Kunden im Live Chat, per Email oder auf anderen Kontaktwegen Fragen stellen. Häufige Fragen, auch wenn mich das selbst wundert, sind dabei:

  • Was kostet ein Einzelzimmer?
  • Was kostet ein Zweibettzimmer?
  • Kann ich das selbst (zu-) zahlen oder muss ich versichert sein?

All diese Fragen beantworte ich Ihnen heute hier im Beitrag.

Was kostet ein Einzellzimmer? Krankenkasse zahlt nicht

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, dann haben Sie Anspruch auf die sogenannte Regelversorgung. Im Krankenhaus bedeutet das, Sie bekommen das Zimmer, was entsprechend Ihrer benötigten Versorgung frei ist. Wenn Sie keine intensivmedizinische Betreuung benötigen, so liegen Sie in der Regel auf einer normalen Station. Hat diese Mehrbettzimmer mit drei oder vier Betten, bekommen Sie dieses. Hat die Station nur Zweibettzimmer, kann auch ein Kassenpatient in einem solchen liegen. Einen Anspruch gibt es hierauf nicht.

Das bedeutet in der Praxis aber auch, dass bei später freiwerdenden Zimmern der Patient auch vom Zweibett- in ein Mehrbettzimmer verlegt werden kann. Das Zimmer wird danach ausgewählt, welche Erkrankungen Sie haben und wie das Krankenhaus organisatorisch aufgestellt ist. Manchmal liegen sie auch mit chirurgischen Beschwerden auf einer internistischen Station oder wechseln die Abteilungen während ihres Aufenthaltes. Alles abhängig von den entsprechenden Krankheitsdiagnosen und Verfügbarkeiten.

Sie werden nicht besser oder schlechter behandelt, weil sie in einem anderen Zimmer liegen. Trotzdem ist es für viele Patienten ein deutlicher Komfortgewinn, wenn Sie sich ein Einzelzimmer oder ein Zweibettzimmer „gönnen“ können. Der eine oder andere mag vielleicht der Meinung sein:

Ein Einzelzimmer braucht niemand, schließlich ist es langweilig.

Aus eigener Erfahrung, die ich regelmäßig in Krankenhäusern mache, sehe ich das etwas anders. Zum einen gibt es Erkrankungen, da möchten sie keinen Menschen um sich herum haben und bei einigen Beschwerden und Diagnosen noch nicht einmal jemanden sehen. Zum anderen sollten sie sich vergegenwärtigen, dass Sie sich auch den anderen oder besser die anderen Patienten in Ihrem Zimmer nicht aussuchen können. Auch diese sind nicht gesund und kommen bei Ihnen zu Besuch, sondern ebenfalls krank. Jeder Mensch geht mit Erkrankungen unterschiedlich um. Einer ist eher wehleidig, der andere eher gut gelaunt und der dritte meint, er muss das komplette Vierbettzimmer rund um die Uhr unterhalten.

Und hey… Sie können schlecht aufstehen und gehen, sind ja nicht zum Spaß dort. Dazu kommt, dass es eine Reihe von guten Kliniken gibt, zum Beispiel das Virchow Klinikum an der Charite in Berlin, die in eher alten Gebäuden untergebracht sind. Selbst die dort vorhandenen Zweibettzimmer, die es auf verschiedenen Stationen gibt, besitzen noch recht alte Ausstattung. Aus mehrfacher eigener Erfahrung sind die Stationen 47, 48 und 49 als Stationen der Hämatologie oder internistischen Station auch solche. Ganz wunderbares Personal, aber am Bestand der Immobilie und der Ausstattung kann eben auch dort niemand etwas ändern. Bedeutet auch, hier gibt es auch Zweibettzimmer ohne eigenes Bad. Zwei von diesen Zweibettzimmer sind direkt nebeneinander angeordnet. Wenn Sie aus dem Zimmer herausgehen, gibt es rechts und links einen kleinen Raum. Eine Dusche rechts, die gemeinsame Toilette links. Jetzt muss man kein mathematisches Genie sein um zu wissen, dass Sie sich nun mit vier Personen eine Toilette und eine Dusche teilen. Diese befindet sich auf dem Flur.

Was kostet ein Einzelzimmer
Einzelzimmer in der Charité, Campus Virchow, Station 49

Wer hingegen in den Genuss eines Einzelzimmers kommt, der hat das Bad für sich. Jetzt kann man argumentieren und für sich das Schönreden. Wer braucht schon ein Einzelzimmer? Ich kann doch auch die paar Tage vor die Tür gehen und dann das Bad dort nutzen. Jetzt handelt es sich bei der Station 49 zum Beispiel um eine Station für Magen-Darm Erkrankungen oder die Hepatologie. Jetzt können Sie sich selbst ausmalen, ob Sie mit der Vorbereitung für eine Koloskopie sich mit vier weiteren Personen eine Toilette teilen möchten. Und nun höre ich auch schon auf mit den bildhaften Beschreibungen.

Einzelzimmer ist Komfort

Fakt ist, dass das Einzelzimmer einen deutlichen Komfortgewinn bietet. Durch eine zusätzliche Absicherung oder aber das „selbst bezahlen“ sichern Sie sich einen deutlichen Gewinn an Privatsphäre im Krankenhaus. Sie können in dem Zimmer fernsehen, wann Sie wollen. Sie können meist im Einzelzimmer Besuch empfangen, wann Sie wollen, und es gibt niemanden, der neben Ihnen schnarcht. Okay, bei meinem letzten Aufenthalt im Mai hat der benachbarte Herr im Zweibettzimmer hinter mir so laut geschnarcht, dass ich auch in meinem Einzelzimmer noch ausreichend Freude daran hatte. Das wird sich nicht vermeiden lassen, ist aber am Ende des Tages eher selten.

Was kostet ein Einzelzimmer?

Jetzt kommt dann schnell einmal die Situation, dass jemand sagt: Ich bin so selten im Krankenhaus, dann zahle ich das Zimmer doch einfach selbst. Hierbei müssen wir unterscheiden. Zum einen nach der Wahlleistung des reinen Zimmers, also das Einzelzimmer oder das Zweibettzimmer. Diese Kosten lassen sich mit einem Krankenhaustagegeld relativ einfach abfedern. Die Kosten für ein Einzelzimmer unterscheiden sich sehr deutlich zwischen den einzelnen Kliniken. So gibt es Kliniken, wo eine Versorgung im Einzelzimmer 200 € am Tag kostet und andere, die das Ganze für die Hälfte anbieten. Normalerweise und im Bundesschnitt liegen die Kosten für Zweibettzimmer zwischen 80 und 160 €. Die Kosten für Einzelzimmer im Rahmen von 150 bis zu 250 €, wohlgemerkt pro Tag. Mit der Krankenhaussuche bekommen Sie einen ersten Überblick.

Hier einmal die Preise am Virchow Klinikum der Charité.

Wahlleistungen Zimmer Charite Virchow
Kosten für die Wahlleistung Zimmer, Stand 2022, Virchow Campus der Charité

Was kostet ein Einzelzimmer? Die Antwort

Und als zweites Bespiel eines aus Köln.

Krankenhaus-der-Augustinerinnen-Koeln
Krankenhaus der Augustinerinnen, Koeln, Wahlleistungen Unterkunft 2022

Selbst bei einem kleinen und kurzen Eingriff und einem daher nur wenige Tage dauernden Aufenthalt kommen hier schnell einige Euro zusammen. Natürlich muss das niemand haben. Sie können weiterhin im Drei- oder Vierbettzimmer liegen und werden auch dort nicht schlechter behandelt und wahrscheinlich genauso schnell gesund. Aber genauso wie Sie sonst nicht mit jemandem, den Sie zufällig in der Stadt getroffen haben, Ihr Bad und Schlafzimmer teilen würden, so gibt es diesen Komfort eben auch im Krankenhaus.

Natürlich gibt es auch mit der Tatsache, dass sie es selbst zahlen wollen, keinen Rechtsanspruch auf ein Einzelzimmer. Es gibt aber durchaus mittlerweile eine Reihe von Kliniken, die sogenannte Privat-/ oder Komfortstationen betreiben. Sie können sich nichts darunter vorstellen? Schauen Sie einmal auf der Seite der St. Augustiner.

Auf diesen Stationen, die speziell für Selbstzahler, ausländische Gäste oder Privatpatienten. betrieben werden, finden sich besonders komfortable Zimmer. Da gibt es schöne Zimmer, es ein anderes Speisen- und Getränke Angebot, und einiges mehr. In den meisten Wahlleistungen für die Unterkunft in den Krankenhäusern ist weit mehr enthalten. Hier noch mein eigenes Beispiel vom Frühjahr.

Was kostet ein Einzelzimmer
Kosten des Einzelzimmers in Berlin

Wer sich jetzt überlegt, die Kosten nicht allein zu zahlen, sondern hier darüber nachzudenken, die Kosten rückzuversichern, der kann dafür zwei unterschiedliche Optionen nutzen.

Was kostet ein Einzelzimmer? absichern mit Krankenhaustagegeld

Die erste, bereits angesprochene, Option ist die Versicherung eines Krankenhaustagegeldes. Diese Art von Versicherung zahlt für jeden Tag eines stationären Aufenthaltes einen bestimmten Betrag.

  • fester Versicherungsbetrag, feste Auszahlung pro Tag
  • kann reichen um die Kosten zu tragen, muss es aber nicht
  • kann frei verwendet werden

Dieser Betrag ist als Summenversicherung konzipiert, heißt also, Sie bekommen einen fixen Betrag, egal was das Zimmer kostet. Haben Sie heute einen Krankenhaustagegeld in Höhe von 200 € versichert und kostet das Zimmer nur 150 €, dann bleiben Ihnen die anderen 50 € für weiter entstehende Kosten übrig. Mit diesem Krankenhaustagegeld lassen sich auch andere Kosten finanzieren, zum Beispiel der Babysitter oder die Fahrten von Familienangehörigen zum Krankenhaus. Denn immer dann, wenn in der Familie ein wichtiger Akteur ausfällt, muss Ersatz dafür her. Nicht immer sind Großeltern oder Freunde in der Nähe und so kann auch hier ein zusätzlicher Kostenpunkt für die Kinderbetreuung oder die Abholung entstehen.

Die Kosten für das Einbettzimmer oder Zweibettzimmer lassen sich somit mit einem festen Betrag monatlich absichern. Das hat allerdings den Nachteil, dass es je nach Klinik eben auch nicht reichen kann und trotzdem Eigenanteile verbleiben. Die zweite Art von Absicherung ist eine stationäre Ergänzungsversicherung zu ihrer gesetzlichen Krankenkasse.

  • zahlt die Kosten für das Einbett- oder Zweibettzimmer je nach Tarif
  • egal wie hoch die Kosten pro Tag sind, die Leistung selbst ist versichert
  • Geld kann nicht anderweitig genutzt werden
  • bei Nichtnutzung wird ein kleines Tagegeld als Ersatz ausgezahlt
  • kein Kostenrisiko

Die gesetzliche Krankenkasse zahlt nach der sogenannten Fallpauschale einen festen Preis für Verpflegung, Unterbringung, Pflegeleistungen und ärztliche Dienstleistungen, abhängig von ihrer Erkrankung. Die Zusatzversicherung ist dafür verantwortlich, dass Sie zwei weitere große Bereiche abdecken. Zum einen zahlt diese für das Ein- oder Zweibettzimmer oder Zweibettzimmer, also die Wahlleistung Unterkunft ist versichert und nicht ein fester Betrag. Dadurch ist sichergestellt, dass grundsätzlich die Kosten erstattet werden, die das Krankenhaus Ihnen auch berechnet. Sie haben also kein Kostenrisiko.

Ihr Anspruch gegenüber Ihrem Versicherer ist das Zweibett- oder das Einzelzimmer, je nachdem, welchen Tarif Sie gewählt haben. Ob das den Versicherer am Ende 50, 150 oder 250 € am Tag kostet, kann Ihnen egal sein, denn Sie haben diese Leistung versichert. In den stationären Ergänzungsversicherungen ist in den meisten Fällen noch ein anderer und viel wichtigerer Leistungsbereich enthalten die wahlärztlichen Leistungen. Diese schauen wir uns im 2. Teil dieser Artikelserie an. Neben der Frage Was kostet ein Einzelzimmer? geht es da um die weiteren Kosten und wie diese vermieden werden können.

(erscheint am 4. Juli 2022, dann ist auch der Link hier aktiv)

“Chefarztbehandlung – was kostet das?”

2 Kommentare

  1. Gibt es nicht ab und an Probleme bzgl. Abrechnung/Erstattung mit diese „Privatstationen“ weil die nicht zu den Kliniken direkt gehören oder anders betrieben werden?
    Ich meine was darüber gelesen zu haben, aber zum Glück selber nie Probleme erlebt.

    • Die meisten Kliniken und auch die dort ausgebildeten oder angegliedert an Privat Stationen haben mittlerweile eine Vereinbarung mit der privaten Krankenversicherung und sind dem Klinik card Vertrag beigetreten weniger Probleme geben. Dennoch kann man natürlich beim geplanten Aufenthalten vorher anfragen

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner