Unwissenheit oder Selbstüberschätzung? Ins Ausland nie ohne Auslandskrankenschutz! 12 € die sich lohnen, IMMER!

Sven Hennig

Manche Sachen sind mir auch nach über 20 Jahren heute noch unerklärlich. Einer davon ist die Tatsache, wie Menschen ins Ausland reisen können und dabei keinen Auslandsschutz für das Risiko von Krankheiten oder Unfällen haben. Dabei kann es am Geld nicht liegen, denn wer die 10-12 Euro pro Jahr nicht hat und für hunderte oder tausende Euro in den Urlaub fährt/ fliegt… Ich verstehe es einfach nicht.

Einer dieser Fälle landete die letzten Tage bei mir im LiveChat. Dieser kann, das einmal vorab, 200 oder auch 200.000 Euro Kosten nach sich ziehen. Warten wir also einmal ab und schauen uns die Fragestellung aus dem Chat einmal an.

Welcher Schutz besteht durch die gesetzliche Krankenkasse?

Wer in Deutschland in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert ist und damit eine Pflicht- oder freiwillige Mitgliedschaft hat, der hat zunächst in Deutschland Versicherungsschutz. Darüber hinaus besteht nach besonderen Vereinbarungen auch Schutz in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. (bis zum EU Austritt also auch noch in Großbritannien, danach muss eine neue Vereinbarung her)

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern

Zudem haben sich weitere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes dazugesellt und bieten auch hier Schutz für einige Leistungen.

Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz

Auch in den folgenden Ländern besteht (teilweise) Schutz über die deutsche Krankenversicherung, da hier ein sogenanntes Soialversicherungsabkommen besteht welches den KV Schutz inkludiert. Dazu gehören also:

Bosnien und Herzegowina, Nordmazedonien, Montenegro, Serbien, Tunesien oder der Türkei

Dabei ist zu beachten: [Quelle: Bundesgesundheitsministrerium]

Bitte bedenken Sie, dass durch Ihre gesetzliche Krankenversicherung nicht alle Krankheitskosten bei einem Auslandsaufenthalt abgedeckt sind. Hierzu gehören z. B. Kosten für einen gegebenenfalls erforderlich werdenden Rücktransport nach Deutschland, im Gastland übliche Zuzahlungen oder Behandlungen durch private Leistungserbringer. Daher ist der Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung ratsam.

Welche Kosten können hier entstehen?

Das ist je nach Land und Erkrankung grundverschieden und daher können wenige Euro bis hin zu hunderttausenden Euro an Kosten entstehen. Nehmen wir also einmal unser Beispiel auch dem Chat. Es gab Bauchschmerzen. Die können bekanntlich unzählige Ursachen haben, bis hin zu einer Blinddarmentzündung mit notweniger Operation. Das ist dann auch kein Zustand mehr, mit dem man warten kann und sollte bis man wieder zu Hause ist.

In den USA (wie in unserer Anfrage hier) ist es für eine Ersteinschätzung möglich eine der URGEND CARE Praxen zu nutzen. Diese sind, anders als der Emergency Room (Notaufnahme) nicht in einem Krankenhaus angesiedelt und können hier bei Kleinigkeiten durchaus hilfreich sein. Auch Urintest oder Sonographie kann dort gemacht werden, nicht aber Blutuntersuchungen oder sonstige komplizierte Untersuchungen.

Da ich im letzten Jahr in den USA selbst in einer solchen Situation war und sowohl URGEND CARE, aber dann auch Notaufnahme und weitere Behandlungen „genießen durfte“, gern diese Kosten einmal als Beispiel

Kostenart in Dollar in Euro
Erstkontakt URGEND CARE $ 169,00 153,76 €
Taxi zum Emergency Room $ 40,00 36,39 €
Anzahlung Notaufnahme $ 1.150,00 1.046,33 €
Medikamente $ 69,00 62,78 €
Computertomografie $ 1.354,00 1.231,94 €
Auswertung CT $ 398,00 362,12 €
Krankenhausendrechnung nach 4 Std. $ 5.122,00 4.660,25 €
Fahrt zurück ins Hotel/ zum Airport $ 35,00 31,84 €
SUMME $ 8.337,00 7.585,42 €

Alle weiteren Details zu meinem Aufenthalt und den dort entstandenen Rechnungen finden Sie im Beitrag:

Was kostet eigentlich? Ein kurzer Arztbesuch in den USA

Alle weiteren Details dazu finden Sie in meinem Beitrag #WasKostetEigenlich. Nutzer diesem Stichwort finden Sie auch hier im Blog weitere Beispiele was einzelne Behandlungen so kosten können und wie sich Kosten zusammensetzen. Mehr Beispiele in der Rubrik:

#WasKostetEigentlich

Und all das ließe sich problemlos mit einer einfachen Auslandsreisekrankenversicherung versichern.

Was kostet so eine Absicherung?

Dazu sollten Sie zunächst einmal prüfen, ob Sie eine Kreditkarte besitzen, welche einen solchen Schutz schon enthält. Viele gängige Karten haben einen Auslandsreisekrankenversicherungsschutz und bieten hier eine Grundabsicherung. Das bedeutet keinesfalls, dass der Schutz auch reicht, gute Bedingungen hat oder sonst besonders ist. Selbst bei einer Gold- oder Platinkarte ist es nicht zwangsweise gut. Aber… jeder Schutz ist zunächst einmal besser als keiner.

Haben Sie einen solchen Schutz noch nicht in einer Karte eingeschlossen und benötigen Sie diese auch nicht, dann macht in jedem Fall ein Abschluss einer separaten Auslandskrankenversicherung Sinn. Ein Beispiel eines solchen Produkts ist das HALLESCHE KOLUMBUS

Kolumbus- der neue Auslandsschutz der HALLESCHE Krankenversicherung

Wo ist die Auslandskrankenversicherung sonst noch enthalten?

Einige Kreditkarten habe ich mir bereits in meinem anderen (Reise-)blog angesehen, meist weil diese andere Vorteile bieten. Daher erlaube ich mir hier einfach nur einige kurze Verlinkungen zu den dort bereits vorhandenen Beiträgen.

Lässt sich diese online Abschließen?

Ja und das sollten Sie auch tun, wenn Sie keinen solchen Schutz haben. Die Jahrespolicen für die Auslandsreisekrankenversicherung sind immer 12 Monate gültig und verlängern sich dann wieder, falls keine Kündigung erfolgt.

Für einen Jahresbeitrag von max. 12 € und damit für einen Euro pro Monat lassen sich hier diverse Anbieter finden, bei denen Sie den Schutz online abschließen können und somit auch bei sofortiger Abreise Versicherungsschutz haben. Hier einige Beispiele (welche ausdrücklich keine Bewertung der Produkte darstellen)

Eine Besonderheit bietet hier die Allianz. Hier bekommen Sie eine Kreditkarte (zumindest eine Art KK), welche die Allianz bei Bedarf aufladen kann. Durch diesen so genannten RealTime Schutz benötigen Sie keine eigene Karte oder kein Bargeld bei ambulanten Behandlungen oder Medikamenten und vereinfachen die Abwicklung und Abrechnung. Mehr Infos hierzu auf den Seiten der Allianz. Auch hier lassen sich für knapp 15 € Jahrespolicen abschließen.

Fazit:

Bitte niemals ohne Auslandsschutz ins Ausland. Nicht nur ein teurer Rücktransport, sondern schon Kleinigkeiten und einige Untersuchungen gehen schnell in die tausende Euro und sind es nicht wert riskiert zu werden.

Tags: , , , ,

Schreiben Sie eine Antwort.