Artikel mit ‘Telemedizin’ getagged

20.
Juni '18

Wenn der Arzt durchs Display schaut – Videosprechstunde nun auch für Kunden der HALLESCHE Krankenversicherung


Es ist keine wahnsinnig neue Idee, denn andere Unternehmen arbeiten mit Partnern wie der Teleclinic bereits zusammen, wie Sie in einem älteren Beitrag hier auf dem Blog nachlesen konnten. (Barmenia Medien App- der Arzt per Videoberatung)

Doch vor uns liegt ein weiter Weg. Im Vergleich zu anderen Ländern in Europa oder der Welt ist das erst der Anfang. Die Hallesche hat sich für deren Kunden für einen anderen Partner entschieden, MD Medicus. Das Unternehmen bietet seit langem Beratungen, Assistenz- und Gesundheitsdienstleistungen an und steht nur auch Kunden der HALLESCHE als Partner zur Seite.

Wer kann die Videosprechstunde nutzen?

Aktuell steht allen Kunden der Hallesche Krankenversicherung dieser Service zur Verfügung. Im Vergleich zur Teleclinic der Mitbewerber jedoch noch etwas eingeschränkter. Voraussetzung ist daher eine bestehende Krankenvollversicherung bei der Hallesche und eine Anmeldung über eine spezielle Website.

Was geht, was nicht?

Derzeit wird den Kunden noch keine echte Sprechstunde geboten, sondern eher eine „Gesundheitsberatung“. Dazu stehen Ärzte verschiedener Fachrichtungen und spezialisiertes Personal zur Verfügung. Dennoch, es ersetzt keinen Arztbesuch. Auch das Ausstellen von Rezepten und/ oder Krankschreibungen ist derzeit noch nicht möglich. Die Videosprechstunde über MD Medicus ist ein erster Schritt, derzeit aber noch nicht viel mehr.

Zugegeben, das können andere Mitbewerber derzeit schon besser. Auch der Weg ist noch etwas umständlicher. Da es keine Smartphone App gibt, ist der einzige Weg die Anmeldung einer gewünschten Beratung über eine spezielle Webseite.

Größte Einschränkung, der Dienst steht nur eingeschränkt zur Verfügung. Die Termine und Beratungen können nur Montag bis Freitag von 8-20 Uhr stattfinden. Ein echtes No-Go, wenn man bedenkt diese Dienste gerade im Ausland oder zu den Zeiten geschlossener Arztpraxen nutzen zu wollen.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Neben den vertraglichen Voraussetzungen (bestehender Vertrag zur PKV bei der Hallesche) sind einige technische Voraussetzungen zu erfüllen. So benötigen Sie

  • – einen PC, Laptop oder ein Smartphone bzw. Tablett
  • – das Gerät muss mit einer Kamera ausgestattet sein
  • – eine bestehende Internetverbindung ist natürlich Voraussetzung

Der Ablauf der Videosprechstunde

Zunächst einmal suchen Sie sich Ihre Versicherungsnummer, diese finden Sie auf der Versichertenkarte, Ihrer Police oder weiteren Dokumenten zu Ihrer Krankenversicherung. Danach besuchen Sie die Seite

http://www.hallesche.de/videosprechstunde

Dort ist es erforderlich, einige Daten zu erfassen. Name, Geb. Datum und dergleichen sind für den Arzt nicht ganz unwichtig und identifizieren Sie als berechtigten Kunden.

Danach können Sie die Fragestellung eingeben, Ihr Problem und weitere Informationen eintragen um dem Arzt einen ersten Hinweis zu geben oder die Fachrichtung festzulegen. Nun noch Telefonnummer und E-Mailadresse und ein Zeitfenster.

Nach dem absenden der Informationen werden Sie dann in dem gewünschten Zeitrahmen von einem Facharzt per VideoChat/ Anruf kontaktiert und können Ihre Fragen und Probleme besprechen.

Fazit zur Hallesche Videosprechstunde

Es ist ein Anfang, eine Idee und sicher nur der erste Schritt. „Toll“ ist es noch nicht, aber der Dienst ist in einer Testphase und steht allen Versicherten kostenfrei und ohne Anrechnung auf Selbstbeteiligungen oder Beitragsrückerstattung zur Verfügung.

Von einer echten Arztsprechstunde sind wir sicher noch weit entfernt. Größtes Manko ist meiner Meinung nach die zeitliche Beschränkung. Wer Fragen per Videosprechstunde mit einem Arzt besprechen will, der macht das oft abends, im Ausland oder wenn er gerade Hilfe braucht. Das passt schlecht in 2-Stunden Zeitfenster von Montag bis Freitag.

Hoffen wir, dass die Entwicklung hier schnell weitergeht. Im Vergleich der Mitbewerber (Barmenia, Arag, Ottonowa) ist das hier sicher NOCH kein so großer Wurf, aber… es wird.

13.
März '18

Wenn der Arzt durch’s Smartphone schaut – Barmenia und Teleclinic in der Vorreiterrolle


Wer kennt das nicht. Die Nacht schlecht geschlafen, x-Mal von einer Seite auf die Andere gedreht und nun am Morgen fühlt sich das irgendwie nicht gut an. Auf dem Weg ins Bad am Fieberthermometer vorbei. 38.8 Grad blinken Ihnen auf dem Display freundlich entgegen. Also, ab zum Arzt, oder doch nicht?

Ärztliche Meinung ganz ohne Praxisbesuch

Die Barmenia geht hier gemeinsam mit der Teleclinic einen neuen, innovativen Weg. Wie der Name schon sagt, bietet die Teleclinic eine (fach-)ärztliche (Erst-)Beratung zum Einen, weitere Leistungen exklusiv in Baden Württemberg (Pilotprojekt) zum Anderen. Dazu aber unten noch etwas mehr, zunächst geht es um die Leistungen für alle Nutzer. Die Tür zum Arzt führt hier über das Smartphone, Tablett oder den Computer und bietet diverse Möglichkeiten. Zuerst schauen wir uns einmal die Leistungen und das Angebot der Teleclinic an.

  • – Online-Sprechstunde mit Fachärzten. Ob Video oder telefonisch bleibt Ihnen überlassen

  • – Schnelle Fragen- schnelle Antworten mit der Chatfunktion

  • – Terminservice – so kommen Sie schnell an einen Facharzttermin vor Ort

  • – Terminübersicht – keinen Arzttermin mehr verpassen

  • – Persönliches Gesundheitskonto (mehr dazu unten)

  • – 7 Tage die Woche, rund um die Uhr erreichbar, auch aus dem Ausland

  • – schnell zum Arztgespräch und einem med. Rat

  • – über 150 Ärzte aus 30 Fachrichtungen

  • – alle Ärzte in Praxen oder Krankenhäusern in Deutschland tätig und natürlich zugelassen

  • – mind. 6 Jahre Praxiserfahrung der Ärzte

Mit der Teleclinic öffnet sich für die Barmenia Kunden eine neue, freiwillige Zusatzleistung. Niemand muss den Service nutzen, aber wer dieses Angebot wahrnehmen möchte und zu dem Kundenkreis gehört, der erhält hier eine neue und weitere Möglichkeit der medizinischen Beratung. Derzeit noch als Pilotprojekt in Baden Württemberg werden die dort getesteten Leistungen dann auch ggf. nach Abschluss für andere Bundesländer verfügbar sein.

Dabei sind noch einige Punkte relevant. Die Barmenia und die Teleclinic sind Partner. Das bedeutet aber dennoch nicht, dass es hier einen Informationsaustausch gibt, denn:

  • – es besteht wie sonst auch ärztliche Schweigepflicht

  • – der Versicherer hat keinerlei Zugriff auf Gesundheitsdaten

  • – die Teleclinik speichert die Daten verschlüsselt in Deutschland

  • – Sie entscheiden wer welche Informationen bekommt

  • – ideal um seine Krankenhistorie aufzubereiten und aktuell zu halten

Ein weiterer Vorteil:

Die Leistungen der Teleclinc sind

  • – unschädlich für die Beitragsrückersattung

  • – werden nicht auf die Selbstbeteiligung angerechnet

  • – sind kostenfrei

Welche Barmenia Kunden können die Leistungen der Teleclinic nutzen?

Der Service steht allen Kunden mit einer Krankenvollversicherung der Barmenia zur Verfügung. Voraussetzung ist hier, diese muss stationäre Wahlleistungen beinhalten, also das Ein-/Zweibettzimmer und die wahlärztliche Leistung.

Jeder Barmenia-Kunde mit Krankheitskosten-Vollversicherungstarif (uni- und bisex), in dem stationär ein Ein- oder Zweibettzimmer und Chefarztbehandlungen sowie ambulant das Facharztmodell versichert ist, inkl. Beamte, Ärzte und die zugehörigen Ausbildungstarife. Es handelt sich um eine zusätzliche, freiwillige Serviceleistung der Barmenia Krankenversicherung.

Siehe UPDATE unten im Text, nun auch alle KV Voll Kunden mit Primärarztmodell

Wie und wo erfolgt die Registrierung?

Es ist wie immer. Gerade wer hier Gesundheitsdaten speichern möchte und damit hochsensible Daten, der muss sicher gehen, dass dieses auch nur ihm selbst zugänglich ist. Dazu ist eine Registrierung nötig. Zunächst einmal muss ein Zugang zum Kundenportal „meine Barmenia“ bestehen. Einen solchen Zugang sollten Sie bereits haben, wenn Sie schon Kunde sind, falls nicht richten Sie diesen einfach und unkompliziert ein.

  • Rufen Sie den LINK hier auf und registrieren Sie sich bitte für das Portal. Dabei ist es nicht nur für die Teleclinic relevant. Auch erhalten Sie hierüber alle Vertragsinformationen, Versicherungsscheine, Bescheinigungen für den Arbeitgeber und alles digital als pdf und mit immer verfügbar wann und wo Sie es brauchen. 

Nachdem die Registrierung abgeschlossen ist, ist eine Aktivierung nötig. Dieses erfolgt- ja ich weiss es mag altmodisch sein- mit einem Brief per Post, nachdem Sie die erhaltene E-Mail und damit den Anmeldewusch bestätigt haben. Warum? Weil persönliche Daten auch persönlich bleiben sollen.

Im weiteren Verlauf laden Sie sich- wenn gewünscht- die entsprechende APP herunter. Diese steht Ihnen auf dem Downloadportal zur Verfügung und leitet Sie dann direkt in den Appstore für Ihr Gerät.

So läuft die Beratung ab

Nachdem Sie sich also registriert haben und das nächste/ erste Mal eine ärztliche Beratung benötigen, starten Sie die App oder nutzen das Portal über Ihren PC. Sie werden dann mit einer der medizinischen Assistenten/innen verbunden, welche zunächst einmal einige persönliche Daten und Ihre Beschwerden abfragt. Dieses ist nötig, um den Arzt der passenden Fachrichtung zu ermitteln.

Hier erhalten Sie dann im weiteren Verlauf einen Termin. Zu diesem Termin werden Sie direkt mit dem Arzt verbunden, so Sie dieses nicht sofort wünschen. Verspüren Sie also im Büro Beschwerden, so können Sie den Termin vorbereiten und sich direkt am Abend zu Hause beraten lassen.

Dazu kann der Arzt im Video-Telefonat nicht nur Fragen stellen, sondern Sie auch sehen. So lassen sich Hauterkrankungen besser diagnostizieren oder aber auch Beschwerden besser beschreiben und zeigen. Wenn Sie dieses nicht möchten, so nutzen Sie einfach den normalen Anruf.

Das persönliche Gesundheitskonto – alles schnell verfügbar

Ein weiterer Vorteil liegt in der Speicherung von Terminen, medizinischen Unterlagen, Allergiepass und vielem mehr. So haben Sie diese Unterlagen nicht nur zu Hause, auch im Urlaub oder auf Reisen schnell parat und können diese ggf. auch dem Arzt der Teleclinic gezielt und individuell freigeben. Auch Aufnahmen von Bildgebender Diagnostic wie Röntgenbilder oder MRT/ CT Untersuchungen haben Sie somit griffbereit und können diese auch für eine Zweitmeinung nutzen. Gerade im Ausland und / oder wenn Sprachbarrieren dazukommen, ist so eine zweite Meinung oftmals goldwert.

So geht Zukunft schon heute – Baden Württemberg als Pilotphase

Wer heute zu dem oben genannten Kundenkreis gehört und zudem noch in Baden Württemberg wohnt, der bekommt gleich noch zwei zusätzliche Leistungen. Im Rahmen der Pilotphase, die der Gesetzgeber nur hier erlaubt hat, kann der Arzt der Teleclinic auch:

  • – Rezepte Ausstellen (außerhalb BaWü nur in Modellprojekten)

  • – Überweisungen ausstellen (seit 12.09.2018 auch in allen anderen Bundesländern)

  • – AU Bescheinigungen erteilen (siehe Update unten im Text)

Durch die Teleclinc kann so das Rezept direkt an die Apotheke übermittelt werden, Sie brauchen das Medikament dann nur noch abholen. Mehr Infos und Details zu dem Pilotprojekt finden Sie auch hier. Zukünftig wird es auch hier dann noch etwas einfacher, denn wer nur einen Tag zu Hause bleiben muss und ggf. nur ein (Folge-)Rezept braucht, dem bleiben der Weg zum Arzt und volle Wartezimmer dann erspart.

Update ab 12.09.2018

Es geht weiter. Seit dem 12. September 2019 ist es nun auch außerhalb des Pilotprojektes in Baden-Württemberg möglich, sich mit der MediApp der Barmenia als Kunde eine Überweisung zum Facharzt übersenden zu lassen.

Weiterhin neu ab 12. 09. 2018, auch Kunden mit PRIMÄRARZTMODELL (die waren bisher ausgeschlossen), können die App nun nutzen.

Zudem sind aktuell nicht nur Ratschläge, sondern auch Fernbehandlungen in den Ländern Baden-Württemberg, Schleswig Holstein, Bremen und Sachsen möglich. Damit erweitert sich der Kreis erneut.