Artikel mit ‘Comfort’ getagged

04.
Juli '14

Deutscher Ring Krankenversicherung versichert (endlich) Kinder auch allein


Eine Versicherung eines Kindes allein in der Privaten Krankenversicherung (PKV) war und ist nicht unbedingt die einfachste Aufgabe. Viele Versicherer in der privaten Krankenversicherung scheuen sich vor dem Risiko, denn gerade kleine Kinder „kosten Geld“. Allein die regelmäßigen U Untersuchungen führen dazu, das die Beiträge aufgebraucht werden.

Daher versichern viele Unternehmen Kinder nicht ab Geburt oder erst ab einem bestimmten Lebensalter. Wer das wie tut, das können Sie in meiner ausführlichen Übersicht nachlesen, dort sind die Kriterien der „Kinderalleinversicherung festgelegt.

KV Kinder allein

Ab sofort ist eine Option für die ganz Kleinen zusätzlich vorhanden.

1.) 4. Geburtstag 

Abweichend von der bisherigen Regelung (Differenz Beginnjahr – Geburtsjahr) ist nun eine Alleinversicherung des Kindes auch möglich, wenn das Kind AM GEWÜNSCHTEN VERSICHERUNGSBEGINN das 4. Lebensjahr vollendet hat. (4. Geburtstag).

Ein Beispiel: Kind geboren am 1. 1. 2011, somit heute 3 Jahre alt. Dieses Kind wird am Tag des Versicherungsbeginns den 4. Geburtstag haben, daher ist es auch bereits heute versicherbar.

2.) Schutz der Eltern oder Ablaufkündigung

Ist ein Elternteil beim Deutschen Ring Krankenversicherung versichert, so kann auch das Kind dort versichert werden. Wechselt ein Elternteil in die PKV oder von einer anderen PKV zu dem Deutschen Ring (binnen 6 Monate), so kann auch das Kind dort versichert werden.

Beispiel: Wer erst zum 1.1. versicherungsfrei wird und bisher noch in der GKV versichert ist, der kann auch heute sein Kind bereits (gemeinsam mit seinem Antrag) beim Dt. Ring versichern.

3.) bestehende Zusatzverträge oder anderer Schutz bei der Signal Iduna Gruppe

Neu ist auch, wer andere Verträge von Kindern oder Geschwistern bei der Signal Iduna Gruppe hat, diese mindestens einen Jahresbeitrag von 1.200 EUR erreichen, auch der kann sein Kind allein beim Dt. Ring Kranken versichern. In der Information des Versicherers heißt es wörtlich: „zusätzlich zum KV Beitrag des Kindes … mindestens 1.200 EUR Jahresbeitrag von Eltern oder Geschwister (älter als 4 Jahre) seit mindestens einem Jahr an die Signal Iduna Gruppe“ Es kann sich dabei  um Sachversicherungen, Lebensversicherungsprodukte, eine BU oder dergleichen handeln.

Prämien für Kinder

Aktuell (Stand 07/2014) betragen die Prämien für Kinder beim Deutschen Ring:

– Tarif Comfort+ (80% max. 540 EUR SB) 145,39 EUR

– Tarif ESPRIT X+FUTURA (450 EUR SB ambulant, exkl. Vorsorge) 116,20 EUR mtl.

– Tarif ESPRIT+FUTURA (225 EUR SB) 127,32 EUR

– Tarif ESPRIT M (nur Mehrbettzimmer + Regelleistungen, SB 225 EUR) 120,13 EUR

– Tarif Esprit MX (Mehrbett, 450 EIUR SB ambulant) 108,89 EUR

Auch hier gilt, wie übrigens immer, es ist zwingend erforderlich sich mit den persönlich wichtigen Auswahlkriterien zu beschäftigen. Dazu finden Sie unter dem Punkt PKV –> Auswahlkriterien eine Reihe weiterer Informationen. Ob das Kind überhaupt in der PKV oder GKV versichert werden muss, das lesen Sie im Beitrag zur Kinderversicherung nach.

20.
Mai '14

Beitragsgarantien bis 2016 vom Deutschen Ring Krankenversicherung VvaG (für Unisextarife)


„Und es geht schon wieder los…“ oder so ähnlich hieß doch mal ein bekannter Schlagertitel, richtig?

Hier geht es aber heute nicht um Musik, sondern um garantiert stabile Beiträge bis 2016, genauer bis zum 31. 12. 2015, denn bis zu diesem Zeitpunkt garantiert der Deutsche Ring Krankenversicherung die stabilen Beiträge für Versicherte in den Unisextarifen und im Neugeschäft.

Welche Tarife sind garantiert?

Die Beitragsgarantie betrifft zunächst nur die Unisextarife, diese aber im Neugeschäft und im Bestand. In den Tarifen Comfort+, Esprit, Esprit X und Esprit MX wird es vor dem 01. 01. 2016 keine Beitragsanpassung geben. Das bedeutet in der Praxis (da Anpassungen beim Deutschen Ring immer zum 1.1. vorgenommen werden), das hier bis Ende 2015 keine Steigerung der Beiträge zu erwarten ist.

BAP Garantie DtRing 2015

Was passiert danach? 

Im Jahr 2016 ist eine Anpassung möglich und unter anderem davon abhängig, wie sich die so genannten auslösenden Faktoren entwickeln. Gründe für eine Beitragsanpassung in der Privaten Krankenversicherung habe ich bereits in meinem Beitrag hier beschrieben.

Eine Garantie allein sagt nichts

Wichtig ist nochmals zu erwähnen, allein aufgrund einer Beitragsgarantie sollte niemand seinen Tarif auswählen. Es ist nett zu wissen, das keine Anpassung notwenig ist, also ausreichend Mittel zur Verfügung stehen, aber wichtiger als alles andere sind die Auswahlkriterien zur Privaten Krankenversicherung und viele Informationen welche Sie im Leitfaden nachlesen können, denn „den besten Tarif“ gibt es generell nicht.

13.
November '12

Deutscher Ring Krankenversicherung mit neuen Bedingungen zur Unisex-Welt in der Privaten Krankenversicherung


Als erstes Unternehmen der Branche hat der Deutscher Ring Krankenversicherungs-Verein a.G. seine in der Unisex-Welt geltenden Allgemeinen Versicherungs-Bedingungen (AVB) für die Krankheitskosten-Vollversicherung herausgegeben. Gegenüber den heute Bedingungen ergeben sich ab dem nächsten Jahr einige Verbesserungen.

Im Teil I der Allgemeinen Bedingungen und damit für das gesamte Unisex-Tarifwerk gilt ab 2013:

  • Impfungen werden zukünftig auch dann bedingungsgemäß geleistet, wenn eine Auslandsreise Anlass der Impfung ist.
  • Die Behandlung in Medizinische Versorgungszentren wird nun bedingungsgemäß geleistet, bisher waren diese in den Bedingungswerken nicht genannt und wurden nur auf dem Wege der Kulanz geleistet.
  • Palliative Versorgung in Hospizen wird tarifübergreifend Bestandteil der Bedingungen: Dadurch wird die bisherige Schlechterstellung gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse aufgehoben und eine bisher nicht versicherte Lücke geschlossen.
  • Die erste Entziehungsmaßnahme wegen Sucht ist nun versichert, auch wenn auch der Versicherer die Leistung vor Behandlungsbeginn zusagen muss. Auf eine Anrechnung anderer Leistungsträger wird verzichtet.

Neben den Änderungen im Teil I und somit der Geltung für alle Tarife des Deutschen Rings, folgen auch in den Tarifbedingungen weitere Klarstellungen und Leistungsverbesserungen.

Änderungen im Tarif „Comfort+“

So werden im Tarif Comfort+ die Auslandskosten erstattungsfähig, welche in dem jeweiligen Land ortsüblich sind. In der bisherigen Version der Versicherungs-Bedingungen fanden sich keine klarstellenden Regelungen. Die psychotherapeutische Leistung wird dahingehend verbessert, das zukünftig nicht mehr 30, sondern bis zu 50 Sitzungen versichert sind. Dabei ist ab der 31. Sitzung eine Prüfung und Leistungszusage des Versicherers erforderlich. Die kleineren Änderungen im Bereich der Heilmittelversorgung umfassen die Hinzunahme der Leistungen von Podologen, Schwangerschafts- und Rückbildungsgymnastik, Kältetherapie und manueller Therapie.

Hilfsmittelkatalog wird geöffnet

Die Produktlinien „Comfort+“ und „Esprit“ sowie die Beihilfetarife hat der Deutsche Ring nun mit einem offenen Hilfsmittelkatalog ausgestattet, nachdem bisher in einem geschlossenen Katalog nur ausdrücklich genannte Hilfmittel versichert waren. Den Empfehlungen für die Mindestkriterien des PKV-Verbandes folgend, versieht der Versicherer seine Bedingungen nunmehr mit der folgenden Aussage: (mehr …)

23.
September '11

Deutscher Ring Krankenversicherung aG verbessert Festbeträge und Tarifleistungen


Bei absoluten Grenzen in der Privaten Krankenversicherung (PKV) besteht eine große Gefahr- die Inflation. Was heute 1.000 EUR wert sind, muss in 10, 15 oder 20 Jahren noch lange nicht so sein. Daher ist es mehr als löblich, diese Grenzen auch 2012 wieder anzupassen.

Nicht nur eine, sondern viele absolute Grenzen werden erhöht. Der Deutsche Ring Krankenversicherung hebt sich hier sicher positiv vom Markt ab.

In den Tarifen Classic, Classic+, Esprit, Comfort und Comfort+ musste bisher bei Kosten über 3.000 EUR ein Heil- und Kostenplan für die Zahnersatzleistungen eingereicht werden. Diese Grenze erhöht sich nun auf 3.500 EUR, also um sage und schreibe 16%.

In dem ESPRIT Tarif erhöht sich zudem auch noch das Ersatzkrankenhaustagegeld. Bekam der Kunde, der auf Wahlleistungen verzichtete, bisher 71 EUR am Tag, sind es nun 80 EUR pro Tag.

Auch der Esprit M, der Esprit X und der Esprit MX profitieren von Änderungen. Die Erhöhungen betreffen hier nicht nur die Summe zur Vorlage eines Heil- und Kostenplans (bisher 2.500 EUR, nun 3.500 EUR), sondern auch die Höchstgrenzen in den ersten Jahren, die so genannten Summenbegrenzungen. Diese betragen nun 1.200 EUR im ersten, 2.400 EUR im Zweiten, 3.600 EUR im Dritten, 4.800 EUR im Vierten, 6.000 EUR im Fünften und 12.000 EUR pro Jahr ab dem 6. Versicherungsjahr. Bisher war bei 10.000 EUR pro Jahr Schluss. Also immerhin eine Verbesserung von 20%.

Auch die Leistungen für Sehhilfen (Brillen oder Kontaktlinsen) werden von 200 EUR auf 225 EUR angehoben. Die Krankenhaustagegelder bei Verzicht auf Wahlleistungen erhöhen sich wie folgt (im Esprit X). Verzicht Privatarzt von 26 auf 30 EUR pro Tag, Versichert stationäre Wahlleistungen bei Unfall von 71 auf 80 EUR. Bei der vor- und nachstationären Behandlung gibt es nun zukünftig 60, statt 52 EUR.

All diese Verbesserungen gelten im Bestand und im Neugeschäft und führen nicht zu Mehrkosten. Damit keine Missverständnisse entstehen: Natürlich sind es X Euro die der Versicherer mehr zahlen muss, jedoch sind es keine Mehrleistungen im Sinne von Zusatzleistungen die vorher nicht versichert waren. Diese Anpassungen sind aber nötig, um den inflationsbedingten Verlust zu bereinigen.

Weitere Informationen:

Bedingungsverbesserungen beim Deutschen Ring Krankenversicherung ab 01. Juli 2011

Reale Beitragsentwicklung Bestandskunden im Tarif Esprit, Deutscher Ring Krankenversicherungsverein aG

Beitragsgarantie und Beitragsanpassungen des Dt. Rings Krankenversicherungsverein zum 01. 01. 2012

Reale Beitragsentwicklung Bestandskunden im Tarif Comfort+, Deutscher Ring Krankenversicherungsverein aG

16.
Februar '11

Reale Beitragsentwicklung Bestandskunden im Tarif Comfort+, Deutscher Ring Krankenversicherungsverein aG


Im letzten Jahr hatte ich ja schon angefangen und einige von Ihnen haben mir auch Informationen und reale Beitragsentwicklungen zukommen lassen. Dafür nochmals vielen Dank!

Auch in 2011 soll und wird es weitergehen. Ziel dieser „Aktion“ ist die Transparenz. Auch wenn eine Vergangenheitsbetrachtung nicht maßgebend für die Zukunft ist, so ist es doch ein Anhaltspunkt. Im letzten Jahr haben verschiedene Gesellschaften entweder gar nicht geantwortet, oder aber darauf hingewiesen, solche Daten „stelle man nicht zur Verfügung“. Daher freut es mich besonders, das nun ein Unternehmen hier Bestandskundendaten zur Verfügung stellt, die eine langfristige Betrachtung zulassen.

Tarif Comfort+ des Deutschen Rings

Im Jahre 1995 hat ein männlicher Versicherter, welcher zu diesem Zeitpunkt 42 Jahre alt war, den Tarif Comfort+ abgeschlossen und dafür einen Betrag von 320,89 EUR aufgewandt. Dieser Tarif hat sich bis zum Jahr 2011 auf einen Betrag von 391,45 EUR für diesen Kunden gesteigert.

Somit gab es in 16 Jahren eine Anpassung von exakt 70,56 EUR oder eine prozentuale Steigerung von 1,25% p.a..

Bezogen auf eine gleichaltrige Frau lagen die Zahlen bei 347,22 EUR und stiegen um 131,31 EUR oder 2,02% p.a.

Zum Vergleich schauen wir uns noch einmal die Entwicklung der NEUKUNDENbeiträge -und zwar zum festen Eintrittsalter von 42 – an. Diese soll auch eher als Veranschaulichung der Bestandskunden“vorteile“ dienen. Die Besonderheit ist hier eben, das es bei der Grafik um Neukundenbeiträge mit gleichem Eintrittalter geht.

Bei dem Mann ergäbe sich ein Neukundenbeitrag von 455,18 EUR, was einer Steigerung von 2,25% (oder 132,29 EUR in 16 Jahren) entspricht. Bei der gleichaltrigen Dame lauten die Beiträge 532,66 EUR in 2011 und somit eine Anpassung von 185,44 EUR in 16 Jahren, oder 2,21% p.a.

(c) by Sven Hennig & Dt. Ring KVVaG

Hier nochmals die Eckdaten in komprimierter Form:

Versicherungsbeginn 1995 mit Alter 42 J. / Männliche und weibliche Versicherte

Keine Tarifwechsel oder Änderungen der SB in der Zeit

Dabei ist noch zu beachten, dass der Deutsche Ring im letzten Jahr die Zahnsummenbegrenzungen erhöht hat und gleichzeitig auch die Pauschale Abgeltung von 330 EUR auf 390 EUR Erstattung angehoben hat.

Die Daten für den Tarif Esprit folgen in einem der kommenden Beiträge.

Andere Beispiele von Gesellschaften finden Sie in hier in der Zusammenfassung der Realen Beitragsentwicklungen.

Ich freue mich, wenn Sie sich an meinem Aufruf beteiligen und mir auch Ihre Daten zur Verfügung stellen.

Zu dem Kommentar von Peter:

Natürlich sind die Zahlen vorher verifiziert und auf Richtigkeit geprüft. Zur besseren Verdeutlichung hier nochmals die Grafik mit dem Neukundentarif zum jeweiligen Eintrittsalter.

Hier der Kommentar des zuständigen Aktuars:

Es ist keinesfalls selbstverständich , dass sich der Bestandsbeitrag unterhalb des Neugeschäftsbeitrags zum ursprünglichen Eintrittsalter bewegt. Das ist nämlich hier die Leistung unseres Unternehmens in der Vergangenheit gewesen, den Versicherten auf diesem Niveau zu halten. Die Aussage wäre richtig, wenn wir die Neugeschäftsbeiträge zum jeweils erreichten Alter betrachten würden. Der Mehrbeitrag bei Anpassungen wird immer nach dem jeweils erreichten Alter berechnet, so dass sich der Beitrag eines Versicherten im Laufe der Zeit immer mehr aus Beitragsteilen zusammensetzt, die zu höheren Altern berechnet wurden als zum usprünglichen Eintrittsalter. Setzt das Unternehmen bei Anpassungen Limitierungsmittel ein, um die Erhöhungen zu begrenzen, so wird dieser Effekt abgemildert, so dass die Erhöhungen eher Mehrbeiträgen niedriger Eintrittsalter entsprechen. Wenn jetzt sogar der Neugeschäftsbeitrag zum ursprünglichen Eintrittsalter unterschritten wird – wie in unserem Fall – stellt dies einer herausragende Leistung dar und mündet schließlich auch in den niedrigen durchschnittlichen Steigerungsraten.

Zur Veranschaulichung habe ich das Männerbeispiel nachfolgend ergänzt ,um eine Bestandsbeitragskurve ohne Berücksichtigung von Limitierungen (rot gestrichelt mit Punkt) sowie die Neugeschäftsbeitragskurve zum erreichten Alter (rot gestrichelt mit Dreieck).

(c) by Sven Hennig & Dt. Ring KVVaG