Artikel mit ‘Aktion’ getagged

02.
September '14

Standard Life mit neuer BU Aktion mit vereinfachten (aber doch komplizierten) Gesundheitsfragen


Aktionen zum Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung gab es bereits in der Vergangenheit und auch die Standard Life hatte bereits mehrfach so eine Aktion. Anscheinend hat man hier aber nun gemerkt, das es doch „zu einfach war“, oder wie sonst ist es zu erklären, das man nun recht „eigenwillige“ Gesundheitsfragen verwendet?

Wie mein Kollege Helberg bereits gestern schrieb, ist es mehr als genau zu überlegen ob diese Aktion überhaupt in Frage kommt und wenn, dann nur nach genauster Recherche der Gesundheitsfragen. Warum? Dazu unten mehr.

Doch erst einmal zu den Kriterien der BU Aktion, welche ich in folgendem Schaubild einmal zusammengefasst habe:

Standard Life BU Aktion 2014

Standard Life BU Aktion 2014

Zusammengefasst halten wir also fest, es ist eine sehr eingeschränkte Aktion, welche nur mit Kombiprodukten (also Rentenversicherung mit „angehängter Berufsunfähigkeitsversicherung“ funktioniert. Zudem ist noch ein Mindestbeitrag von 100€ gefordert und leider sind auch nur 500€ Rente möglich.

Verglichen mit den bis zu 2.000€ bei der Signal Iduna (wenn auch nicht für alle Berufe) ist das eher ein Tropfen auf den heißen Stein.

Die Gesundheitsfragen

Da geht es nun los mit den Gesundheitsfragen die es auch nach meiner Meinung „in sich haben“.

Gesundheitsfragen Standard Life BU Aktion 2014, (c) Standard Life + Helberg Vers.Makler

Gesundheitsfragen Standard Life BU Aktion 2014, (c) Standard Life + Helberg Vers.Makler

OK, die erste Frage ist noch durchaus akzeptabel, auch wenn die Aufzählung recht umfangreich ist, so ist doch die Beschränkung auf „mehr als vier Wochen“ eine Vereinfachung der Fragestellung. Durch die zweite Frage hingegen, wird es für einige (wegen dem Übergewicht zum Beispiel) schon schwerer, auch „EKG Veränderungen“ sind nicht wirklich genauer definiert. Erhöhte Blut- oder Leberwerte können auch eher einmal ein Zufallsbefund gewesen sein, oder nach „gutem Essen“ aufgetreten, dann wäre auch diese Frage mit ja zu beantworten, selbst wenn es einmalig war. Zudem, wer zum Beispiel mit Rücken-/ Nachenschmerzen zu tun hat und das über 4 Wochen in fünf (!) Jahren, der ist auch hier „raus“.

Aber lesen Sie einmal die dritte Frage genauer. Dort geht es um gesundheitliche Beeinträchtigungen und dann ein „zum Beispiel“, also handelt es sich bei den folgenden Aufzählungen um einige Beispiele. Gesundheitliche Veränderungen fallen mir aber viele ein, nicht nur die hier genannten.

Mit der letzten Frage ist es dann fast schon endgültig vorbei, denn hier wird noch das gefragt, was nicht vier Wochen dauerte und auch noch nicht mit der Frage 2 erfasst wurde. Eigentlich müssten Sie vor dem Antrag nur noch mal schnell zum Arzt und etwas nachfragen, dann wäre nämlich das die letzte Inanspruchnahme. 🙂

Nach Fragen zu Risikosportarten oder besonderen Freizeitbeschäftigungen wird hingegen nicht gefragt, das ist für den einen oder anderen durchaus positiv.

Fazit

Das Angebot ist nicht besonders umfangreich und die Gesundheitsfragen nicht mal „schnell“ zu beantworten. Daher gilt hier besonders: Besorgen Sie sich unbedingt ärztliche Unterlagen, ein Formular dazu finden Sie auch hier.

Aus meiner Sicht gibt es durchaus interessantere Aktionen als diese.

14.
April '14

Signal Iduna Lebensversicherung mit (dauerhaft) verkürzen Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeit für Berufsgruppen A+ und A++ und BU Aktion bis 30.09.2014


Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zweifelsfrei zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Leider ist es nicht für jeden gleich und einfach, eine entsprechende Absicherung zu bekommen. Die Gesellschaften teilen die Antragsteller- je nach beruflicher Tätigkeit- in unterschiedliche Berufsgruppen ein. Aus Versicherersicht gibt es daher „beliebte“ und eher unbeliebte Berufsgruppen. Der Dortmunder Versicherer Signal Iduna hat hier eine neue Aktion für den Einkommenschutz geschaffen und fociert diesen in einer BU Aktion 2014 und weiteren Änderungen welche dauerhaft gelten.

Was ändert die Signal Iduna nun?

Für Personen in den Berufsgruppen A gilt dauerhaft die Anwendung von verkürzten Gesundheitsfragen. Dieses gilt unter bestimmten Voraussetzungen und ermöglicht somit auch vorhandenen Vorerkrankungen eine entsprechende Absicherung zu bekommen.

– bis 1.000 EUR BU Rente (bis zum 30. 09. 2014 gilt dieses für A+ und A++ sogar bis zu einer monatlichen Rente von 2.000 EUR)

– Eintrittsalter maximal 40 Jahre

keine Dynamik (aber Ausbaugarantie)

– gilt nicht für Existenzgründer

Was ist bei den neuen Fragen besser/ anders als im normalen Antrag?

Die Gesundheitsfragen sind drastisch vereinfacht, was in der folgenden Tabelle gut zu sehen ist.

Signal_BU_Aktion_2014_BG_A

Wie sehen die (reduzierten) Gesundheitsfragen genau aus?

2.1 Waren Sie in den letzten drei Jahren mindestens in einem Jahr länger als insgesamt 15 Arbeitstage aus medizinischen Gründen arbeitsunfähig? Wenn ja, aus welchen Gründen?

2.2 Befanden Sie sich in den letzten drei Jahren in einer medizinischen Behandlung wegen Erkrankungen des Herzens, der Nieren, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Wirbelsäule, Gelenke, Atmungsorgane, Leber, Psyche, Suchterkrankungen, Nerven, Gehirn, Krebs, Tumore, Epilepsie, HIV-Infektion? Wenn ja, Was genau? Wann? Folgen?

2.3 Nehmen oder nahmen Sie innerhalb des letzten Jahres verschreibungspflichtige Medikamente ein? Nehmen oder nahmen Sie innerhalb des letzten Jahres rezeptfreie Medikamente länger als eine Woche ununterbrochen ein? Wenn ja: Name der Medikamente, warum, wann und wie oft eingenommen?

und

1.5 Bestehen bei Ihnen körperliche, psychische oder geistige Beeinträchtigungen (Behinderungen, Fehlbildungen, Folgen von oder Einschränkungen nach operativen Eingriffen oder Unfällen, Amputationen)? Haben Sie in den letzten drei Jahren einen Antrag gestellt auf eine Schwerbehinderung (GdB, MdE, WDB) oder haben Sie eine Pflegestufe beantragt? Beziehen oder bezogen Sie eine Rente aus gesundheitlichen Gründen oder wegen eines Unfalls?

Für wen gelten die vereinfachten Bedingungen? 

Grundsätzlich ist diese Aktion für die Versicherten der A Berufsgruppen, also A (527 Berufe, A+ 321 Berufe und A++ 77 Berufe maßgebend. Die Erweiterung bis 2.000 EUR gilt nur für die Berufsgruppen A+ und A++ und auch nur bis zum 30.09.2014)

Zu denen, die von der Aktion profitieren gehören auch Schüler (diese sind BG A), Studenten (A+), die Handwerkerregelung (A) und Beamte (A). Gerade diese Berufsgruppen sollten sehr genau prüfen, ob ein Antrag nach diesen erleichterten Bedingungen Sinn macht und ob damit vielleicht ein Schutz ohne Einschränkungen möglich wird.

Bleibt die Berufsgruppe auch bei Änderung des Berufes bestehen? 

Ja, denn anders als in anderen Sparten ist die Einstufung des Risikos bei Antragstellung maßgebend. Wer also heute einen „A/1++ oder A/1+“ Beruf hat, oder noch Schüler, Auszubildender oder Student ist, der sollte sich schnell um seinen Versicherungsschutz kümmern und sich somit eine der interessanten Berufsgruppen „zu sichern“? Wie bereits im Beitrag „BU Absicherung so früh als möglich“ erklärt, ist dieses ein Grund nicht länger zu warten.

Weitere Veränderungen in der Annahmepolitik?

Die Signal Iduna ändert zudem ab April 2014 die Untersuchungsgrenzen in der BU. Je nach Berufsgruppe sind nun höhere BU Renten ohne die sonst nötige Untersuchung möglich. Kunden der Berufsgruppen A+++ und A+ können nun bis 2.000 EUR mtl. Rente ohne Untersuchung beantragen, früher waren es 1.500 EUR. Zudem gilt im Rahmen der Aktion bis 30.09. eine Grenze von 2.500 EUR.

In den anderen Berufsgruppen (A, B, C+, C, P) ist die Grenze ebenfalls erhöht. Nun gilt auch hier dauerhaft ein Antrag bis 2.000 EUR monatlicher Rente ohne ärztliche Untersuchung.

Was muss ich noch beachten?

Nur weil es eine neue BU Aktion gibt, muss dieser Versicherer, der Tarif oder das Gesamtpaket aber nicht zwingend passen. Daher ist es erforderlich zuerst einmal die Fragen nach dem gewünschten Versicherungsschutz zu beantworten, sich Gedanken zu Auswahlkriterien zur Berufsunfähigkeit zu machen und sich allgemeine Informationen anzueignen. (Infos dazu im Leitfaden für die Berufsunfähigkeit)

Weitere Unterlagen:

Signal Iduna LV, Antrag auf Berufsunfähigkeitsversicherung 2014

Signal Iduna LV, Gesundheitsfragen BU 2014

Signal Iduna LV, VERKÜRZTE Gesundheitsfragen BU 2014

Signal Iduna LV, Untersuchungsgrenzen BU 2014

08.
Januar '14

Bestehende Berufsunfähigkeitsrente mit sehr vereinfachten Fragen erhöhen- Aktion der Basler Versicherung


ACHTUNG: Bevor Sie sich hierfür entscheiden, lesen Sie bitte diesen Beitrag: Die eigenwillige Auffassung der Basler Versicherung zu Meinungsfreiheit und Kundeninformation

Im letzten Jahr gab es einige Versicherer, welche mit Aktionsanträgen eine vereinfachte Beantragung einer Berufsunfähigkeitsrente ermöglicht haben. Heute nun geht die Basler einen anderen Weg. Wie der Kollege Helberg schon schrieb, lässt sich eine bestehende Absicherung gegen Berufsunfähigkeit erhöhen.

Basler BU Aktion 2014 2

Wer kommt für die Aktion in Frage?

Zunächst einmal muss schon eine private BU Rente bei einem Anbieter bestehen. Wer also noch keinen Schutz hat, kann diese Aktion nicht nutzen. Denkbar ist aber durchaus, wer im letzten Jahr zum Beispiel 1.500 EUR bei der Alten Leipziger versichert hatte, der hat ja nun eine und kann diese aufstocken.

 

Welche Voraussetzungen gelten sonst noch?

Basler BU Aktion 2014

Abgeschlossen werden muss entweder der Tarif SBU+ Pflege Aktiv oder aber SBU+ Pflege Lifetime. Zusammen mit den (nicht garantierten Überschüssen) ergibt sich eine maximale Rente von ca. 650 EUR.

Welche Fragen sind zu beantworten?

Neben einer Gesundheitsfrage, sind noch Fragen zu besonderen Freizeitgefahren zu beantworten. Dieses kann zu einem Zuschlag bei besonderen Sportarten führen.

Sind Sie in der Freizeit besonderen Gefahren ausgesetzt (z. B. Tauchen, Kampfsport, Bergsport, Sportfliegen, Drachen-, Gleitschirmfliegen, Ultraleichtflug, (mehr …)

12.
August '13

Alte Leipziger mit Berufsunfähigkeitsversicherung mit verkürzten Gesundheitsfragen „BU für 3“ – Aktion bis 31.10.2013


UPDATE: Verlängert für Anträge, die bis 13.12. bei uns eingehen!

Nach der Gothaer, welche mit der „Turbo BU Aktion“ gestartet ist, zieht auch die Alte Leipziger nun nach und bietet mit seiner „BU für 3“ Aktion nach und bietet diese sogar einen Monat länger an, nämlich bis zum 31.10.2013 an. Auch hier geht es um die Möglichkeit des Abschlusses einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit verkürzten Gesundheitsfragen, hier sind es drei Frage, die aber durch einige „Unterfragen“ eigentlich zu fünf werden, dazu aber später mehr.

BU_AL_BUfuer31Natürlich ist es auch hierbei- wie üblich- nicht ohne Einschränkungen möglich, sondern bedarf der Beschränkung der möglichen Leistungen und Kriterien. Bei der Alten Leipziger sind die Kriterien ähnlich, aber nicht vollkommen identisch zur Gothaer.

Die Rente ist ebenfalls auf 1.000 EUR gedeckelt und auch der Ausschluss der weiteren Erhöhungen und Nachversicherungsgarantien verständlich und vertretbar (wem die Rente dann reicht). Anders als bei der Gothaer ist eine maximale Rentensteigerung nur mit 1%, statt max. 3% möglich.

Für die Dynamisierung des Vertrages, also die Anpassung des Vertrages an die Inflation oder steigende Kosten sind 2% vorgesehen, in Kombination mit einer Rentenversicherung (Tarif FR10) sind es 4%. (hier gelten aber dann reduziere Anpassungen für den BU(Z) Teil.

Positiv ist sicher, das auch bereits versicherte Kunden der Alten Leipziger eine solche BU aus der Aktion abschließen können, hier liegen die gleichen Kriterien zu Grunde und die maximale Jahresrente liegt bei 30.000 EUR pro Jahr, also 2.500 EUR pro Monat, immer unter der Voraussetzung die finanzielle Angemessenheit ist gewährleistet.

Welche Gesundheitsfragen muss ich beantworten?

Die AL stellt drei Gesundheitsfragen plus eine Frage nach Größe und Gewicht, wobei es eigentlich 5/6 Fragen sind, da die Fragen zum Teil aus Unterfragen bestehen. Schauen wir uns die Fragen einmal an, hier die erste:

1.) Sind Sie zurzeit berufsunfähig oder nicht voll arbeitsfähig oder

– waren Sie in den letzten 2 Kalenderjahren oder im laufenden Jahr in einem Kalenderjahr zusammengerechnet länger als 15 Arbeitstage arbeitsunfähig erkrankt oder – befanden Sie sich in diesem Zeitraum in einer medizinischen Behandlung wegen Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Nieren-, Zucker- oder Lebererkrankungen, Erkrankungen der Gelenke oder der Wirbelsäule, psychischen Erkrankungen, Suchterkrankungen oder Nerven- oder Gehirnerkrankungen?

OK, eigentlich ist das eben mehr als eine Frage. Der erste Teil ist simpel, denn wer weder berufsunfähig ist noch gerade krank geschrieben, der kann den Teil schon mal einfach mit „nein“ beantworten. Weiter geht es aber dann im zweiten Teil der Frage 1. Da geht es auf den ersten Blick (mehr …)