Arbeitgeberzuschuss, Beitragsbemessungsgrenze und Versicherungspflichtgrenze 2014 als vorläufige Werte bekannt

Sven Hennig

photoUpdate 9.9.14: Die neuen Werte für 2015 sind (vorläufig) bekannt. Mehr Infos im Beitrag „Sozialversicherungswerte 2015

Anders als bisher erwartet ändern sich die Werte für 2014 nun doch. Wie der Haufe Verlag gestern unter Bezug auf einen Referentenentwurf bekannt gab, ergeben sich für 2014 weitere Steigerungen. Die Zahlen für die Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung und die der Versicherungspflichtgrenze werden sehnsüchtig erwartet, richten sich doch nach diesen auch die Zahlen für den Arbeitgeberzuschuss zur Krankenversicherung für Privatversicherte. Ebenso entscheidet diese Grenze auch darüber, wer sich privat versichern darf und ob ein PKV Versicherter Angestellter ggf. wieder versicherungspflichtig wieder in die gesetzliche Krankenkasse (GKV) muss.

Die Versicherungspflichtgrenze 2014 wird vorr. bei 53.550 EUR (+ 1.350 EUR) liegen, ebenso ändert sich daher die besondere Versicherungspflichtgrenze (für alle bis zum 31. 12. 2002 PKV Versicherten) auf 48.600 EUR .

Da auch die Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung um 1.350 EUR pro Jahr oder 112,50 EUR pro Monat steigt, ändert sich auch der Höchstbeitrag zur Gesetzlichen Krankenkasse und der Arbeitgeberzuschuss. Dieser berechnet sich dann in 2014 wie folgt:

Arbeitgeberzuschuss zur Privaten Krankenversicherung 2014

Für das Jahr 2014 ergibt sich somit folgende Berechnung:

15,5% GKV Beitrragssatz, davon tragen Arbeitnehmer 7,3 + 0,9% und Arbeitgeber 7,3%

7,3% x 4.050 EUR = 295,65 EUR (bisher 287,44 EUR, +8,21 EUR) = AG Zuschuss zur Krankenversicherung 2014 

Der Zuschuss zur Pflegepflichtversicherung berechnet sich wie folgt:

2,05% Pflegevers. Beitragssatz, davon tragen Arbeitnehmer und Arbeitgeber je 1,025%

1,025% x 4.050 EUR = 41,51 EZR (bisher 40,36 EUR, +1,15 EUR) = AG Zuschuss zur Pflegepflichtversicherung 2014

Der Höchstbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung steigt demnach ebenfalls an und berechnet sich für das Jahr 2014 wie folgt:

Gesamtbetrag zur GKV:

Krankenversicherung: 4.050 EUR * 15,5% = 627,75 EUR (bisher 610,31EUR, + 17,44 EUR)

Pflegepflichtversicherung: 4.050 EUR * (2,05% + 0,25% (Kinderlose)) =  93,15 EUR (bisher 90,56 EUR, +2,59 EUR)

GESAMT sind in der Krankenversicherung dann 720,90 EUR pro Monat von Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu entrichten und damit 20,03 EUR mehr als in 2013

Davon zahlt der (kinderlose) Arbeitnehmer allein:

KV: 4.050 EUR * (7,3%+0,9%) = 332,10 EUR (bisher 322,88 EUR, +9,22 EUR)

Pflege: 4.050 EUR * (1,025% + 0,25%)= 51,63 EUR (bisher 50,20 EUR, +1,43 EUR

GESAMTANTEIL Arbeitnehmer in 2014: 383,73 EUR (bisher 373,08 EUR, +10,65 EUR)

Damit ergeben sich für den Arbeitnehmer mit Höchstbeitrag Mehraufwendungen (KV+PV) von 127,80 EUR pro Jahr, Leistungsänderungen ergeben sich hierdurch jedoch nicht.

Hier noch einmal alle Zahlen im Überblick:

allgemeine Versicherungspflichtgrenze 2014: 53.550 EUR p.a. oder 4.462,50 EUR mtl. (brutto)

besondere Versicherungspflichtgrenze 2014: 48.600 EUR p.a. oder 4.050 EUR

Beitragsbemessungsgrenze KV 2014  ebenfalls bei 48.600 EUR / 4.050 EUR p.M.

Wenn Sie durch den Anstieg der Grenze versicherungspflichtig werden, so können Sie dich von dieser Pflicht (für diesen speziellen Grund, das Steigen der Grenze) befreien lassen. Mehr dazu hier: Befreiung von der Versicherungspflicht – wie kann ich in der PKV bleiben?

Weitere Informationen finden Sie auch in folgenden Beiträgen:

Was zählt zur Jahresarbeitentgeltgrenze (JAEG) dazu? Kann ich mich privat versichern?

Wie finde ich eine billige/ günstige Private Krankenversicherung zum Einstieg?

Eine private Krankenversicherung muss man sich leisten können und wollen

Warum GKV + Zusatzversicherung auch (k)eine Lösung ist – die unterschiedlichen Zahlbeiträge bei Arbeitnehmern

Versicherungspflicht und Befreiungsmöglichkeiten

Tags: , , , ,

5 Antworten zu “Arbeitgeberzuschuss, Beitragsbemessungsgrenze und Versicherungspflichtgrenze 2014 als vorläufige Werte bekannt”

  1. Arbeitgeberzuschuss zur Privaten Krankenversicherung 2014 steigt, ebenso die Beitragsbemessungsgrenze : PKV BU Blog Says:

    […] im letzten Jahr hatte ich über die- damals noch vorläufigen- Zahlen berichtet und die Änderungen der Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung und die damit […]

  2. Sabine Wild Says:

    Danke für Ihre ausführliche Information. Beste Grüße
    Sabine Wild

  3. Neugeborene Kinder in die Private Krankenversicherung – aber welche ist die passende? : PKV BU Blog Says:

    […] die Frage nach einer Selbstbeteiligung auch im Zusammenhang mit den Tarifen (und gegebenenfalls dem Beitragsbemessungsgrenze und Versicherungspflichtgrenze 2014 als vorläufige Werte bekannt) verbleibenden Arbeitgeberzuschuss) für die Eltern zu sehen. Daher überlegen Sie gut ob und wenn […]

  4. Neue Beitragsberechnung in der Gesetzlichen Krankenkasse (GKV) ab 2015 : PKV BU Blog Says:

    […] Hier einige Beispiele für Arbeitnehmer über der Beitragsbemessungsgrenze, welche heute schon den Höchstbeitrag in der GKV […]

  5. Finanztest und die (bewusst?) falschen Empfehlungen in der kostenpflichtigen PKV Analyse : PKV BU Blog Says:

    […] Dumm nur, das Finanztest auch des Rechnens nicht so mächtig zu sein scheint. In der Analyse wird noch behauptet, die Gesellschaften böten teilweise mehrere Tarife und ausgewählt werde nach dem Preis- Leistungsverhältnis. Nun ist für einen Angestellten ein Zuschuss durch den Arbeitgeber zu erhalten, welcher in 2014 auf 295,65 EUR maximiert ist. (Nachzulesen im Beitrag JAEG und Arbeitgeberzuschuss 2014) […]

Schreiben Sie eine Antwort.