Schlagwort Beitragsanpassung

Die Beitragsanpassung (BAP) in der Privaten Krankenversicherung (PKV) ist wichtig und notwenig um die Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Was Sie tun können und wie Sie auf eine Beitragsanpassung reagieren, lesen Sie hier nach.

Dabei sind Tarifwechsel, Anpassung von Leistungen oder Anpassung der Selbstbeteiligung mögliche Optionen, welche zu bedenken sind.

Sie sollten keineswegs voreilig kündigen oder Leistungen reduzieren, sondern sich beraten lassen.

Warum steigen die Beiträge an?

Für den Anstieg der Prämien in der Privaten Krankenversicherung sind unterschiedliche Faktoren verantwortlich. Zunächst gibt es planbare Anpassungen. Diese finden in den Kindertarifen statt oder nach Ausbildungsende bei Beamtenanwärtern. Diese “geplanten” Anpassungen sind an ein festes Ereignis oder das Überschreiten eines bestimmten Alters gebunden und somit vorher bekannt.

Weiterhin gibt es daneben die klassischen, ungeplanten Beitragsanpassungen. Bei einigen Gesellschaften finden diese mitten im Jahr, bei den meisten aber zum 01. 01. eines Jahres statt. Der Versicherer informiert den Kunden dann, meist mit einem Nachtrag zum Versicherungsschein, über die neuen Beiträge.

Gründe für eine Beitragsanpassung können sein:

– gestiegene Lebenserwartung

Die Menschen werden älter und das führt zu steigenden Kosten? Warum? Nun, die private Krankenversicherung ist so kalkuliert, dass die Leistungen nicht an einem festen Termin enden, sondern solange der Vertrag besteht/ bis Lebensende gezahlt werden müssen. Das hat zur Folge, dass sich eine steigende Lebenserwartung auswirken muss. Salopp gesagt: “Irgendwo muss das Geld für die Ausgaben in den “letzten Jahren” ja herkommen.

– gestiegene Leistungsausgaben

Anders als in der gesetzlichen Krankenkasse, wo die Leistungen durch den Gesetzgeber verändert werden können, sind diese in der PKV garantiert und vertraglich vereinbart. Kalkulieren kann der Versicherer jedoch nur die Kosten, die er zum Zeitpunkt der Tarifeinführung auch kennt.

Steigen nun die Kosten schneller an, weil die Behandler höhere Vergütungen bekommen, Medikamente neu auf den Markt kommen und/ oder teurer sind, oder entstehen sonst höhere Kosten, so müssen diese umgelegt werden. Warum? Würde der Versicherer dieses nicht tun, so liefe er Gefahr “pleite” zu gehen und seine Leistungsversprechen nicht mehr einhalten zu können.

– Falsch-/Fehlkalkulation

Bei der Einführung eines neuen Tarifs hat der Versicherer mehrere “Baustellen”. Zum Einen soll der Tarif leistungsfähig sein, gleichzeitig günstig. Klar, ist der Tarif “zu teuer”, schließt den kein Kunde ab und der Tarif fristet ein Schattendasein. Ist er aber zu billig, so verärgert man die “gerade gekommenen” Neukunden mit der schnellen Beitragsanpassung. Hier gelingt es einem Unternehmen besser, anderen schlechter einen geeigneten Mittelweg zu finden.

Beitragsanpassungen der UKV zum 01. 05. 2010

Im letzten Jahr haben die meisten Gesellschaften die Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) angepasst. Einige Gesellschaften fehlen aber noch. Dieses ist auch die Union Krankenversicherung AG – UKV. Deren Anpassungszahlen finden Sie heute hier. (Neugeschäftsanpassungen zum 01. 05. 2010) Tarife BSS, BSZ bei Männdern und Frauen mehr als 20% Tarife CompactPrivat bei Männern, Jugendlichen und Frauen bis zu 45% (ab 5%) Tarife CompactPRIVAT/S bei Männern und Frauen 13- 18% Tarife (Bausteine) VA… bei Männern, Frauen, Jugendlichen und zum Teil Kindern…

Beitragsanpassung Continentale Krankenversicherung zum 01. 05. 2010

Im letzten Jahr haben die meisten Gesellschaften die Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) angepasst. Einige Gesellschaften fehlen aber noch. Die Anpassungszahlen der Continentalen Krankenversicherung finden Sie heute hier. (Neugeschäftsanpassungen zum 01. 05. 2010) Tarife GS1Plus bei Männern zwischen 7 und 8% weiterhin werden angepasst: IM BESTAND: GS1, GS1Plus, GS2 bei MÄNNERN BSS und BSB bei Männern und Frauen P21 und P22 bei FRAUEN Bei den Tarifen mit hohen Beitragsrückerstattungen beachten Sie aber bitte die entsprechenden steuerlichen Besonderheiten gem. Bürgerentlastungsgesetz. Die Anpassungen…

Beitragsanpassungen der Bayr. Beamtenkrankenkasse BBKK zum 01. 05. 2010

Im letzten Jahr haben die meisten Gesellschaften die Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) angepasst. Einige Gesellschaften fehlen aber noch. Dieses ist unter anderem auch die Bayrische Beamtenkrankenkasse BBKK. Die Anpassungszahlen der BBKK Krankenversicherung finden Sie heute hier. (Neugeschäftsanpassungen zum 01. 05. 2010) Tarife A, A80, A1200, A420 bei Männdern und Frauen zwischen 2 und 32% Tarife CompactPrivat bei Männern, Jugendlichen und Frauen bis zu 34% Tarife S2 und S3 bei Frauen bis 25% Tarife der Beihilfe bei Jugendlichen, Männern und Frauen…

Beitragsanpassung der Inter zum 01. 04. 2010

Im letzten Jahr haben die meisten Gesellschaften die Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) angepasst. Einige Gesellschaften fehlen aber noch. Dieses ist unter anderem die Inter und die HUK. Die Anpassungszahlen der INTER Krankenversicherung finden Sie heute hier. (Neugeschäftsanpassungen zum 01. 04. 2010) Tarife BLL (Bonus Line) S10 und S20 bei Männdern und Frauen zwischen 8 und 11% Tarife CLL, CLL A, SLL S10/ S20 bei Männern und Frauen zwischen 3 und 12% Tarife CCL, CCL A, CCL S10 / S20…

Beitragsanpassung der HUK Coburg zum 01.03.2010

Im letzten Jahr haben die meisten Gesellschaften die Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) angepasst. Einige Gesellschaften fehlen aber noch. Dieses ist unter anderem die Inter und die HUK. Die Anpassungszahlen der HUK finden Sie heute hier. (Neugeschäftsanpassungen zum 01. 03. 2010) Tarif A0 bei Männdern und Frauen zwischen 4 und 6% Tarif A1200 bei Männern und Frauen zwischen 7 und 19% Tarif A2000 bei Männern um die 10% Tarif A300 bei Männern und Frauen zwischen 11 und 16% Tarif…

Beitragsentwicklung Bestandskunde Barmenia VC3P

In meinem Artikel vom Mittwoch letzter Woche hatte ich die Beitragsanpassung der Halleschen im Tarif NK veröffentlicht. Nun sammle ich also gerade weitere reale Werte und stelle diese nach und nach hier ein. Hier folgender Fall: Vertragsbeginn: 1999 Kunde männlich, zum Eintritt 49 Jahre alt Beitragsentwicklung des Tarifes VC3P der Barmenia. Die SB betrug damals 300 DM. Daher ist auch eine Entwicklung des max. Beitrages (Beitrag + 1/12 SB) Die Angaben zur prozentualen und auch absoluten Erhöhung beziehen sich immer…

Beitragsentwicklung Bestandskunde Hallesche NK

Ich hatte bereits vor einiger Zeit mitgeteilt, dass ich gemeinsam mit einem Kollegen an einer Übersicht und Beitragsentwicklung für Bestandskunden arbeite. Leider ist die Zuarbeit der Versicherer nicht gerade hilfreich, so das keine Daten zur Verfügung gestellt werden. Ein Unternehmen, die Concordia, hat die Beitragsentwicklungen der Muster-Bestandskunden zur Verfügung gestellt. Nun sammle ich also gerade reale Werte und stelle diese nach und nach hier ein. Hier folgender Fall: Vertragsbeginn: 1. 10. 1998 Kunde männlich, zum Eintritt 21 Jahre alt (heute…

Kündigung der Privaten Krankenversicherung wegen Beitragserhöhung

Ich hatte bereits in meinem Blogbeitrag “Nicht voreilig kündigen bei Beitragsanpassung” geschrieben, dass eine Kündigung gut zu überlegen ist und man sich generell zunächst Gedanken machen muss. Dabei ist es zunächst wichtig die eigenen Ansprüche an “seine PKV” genau festzulegen. Das geht aber nur dann, wenn Sie wissen was es gibt. Auf ein Auto übertragen bedeutet das bildlich: “Wenn Ihnen niemand sagt das es Autos mit einem Airbag gibt, wie sollten Sie darauf kommen das Sie einen brauchen/ haben wollen?”…

Beitragsentwicklung der PKV geht auch anders

Aufgrund der vielen Reaktionen zu den Beitragsanpassungen und die vielen Anfragen wegen bevorstehender Anpassungen möchte ich dennoch auch ein anderes Beispiel zietieren. Abgebildet sind hier die Anpassungen der letzten 14 Jahre der Neukundenbeiträge eines männlichen, 43jährigen Versicherten. (Prämien nur PKV, ohne 10% gesetzlichen Zuschlag und ohne Pflegeversicherung) 2009 457,10 € 2008 441,82 € 2007 402,88 € 2006 402,88 € 2005 386,04 € 2004 386,04 € 2003 386,04 € 2002 386,04 € 2001 426,83 € 2000 426,83 € 1999 372,02 €…

Nicht voreilig kündigen bei Beitragsanpassung

In den letzten Tagen und Wochen häufen sich die Anfragen von bisher bereits PKV Versicherten Kunden die Ihre Beitragsanpassung bekommen haben. Viele sind verärgert und enttäuscht von dem Berater, dem Unternehmen oder dem System. Viele Reaktionen sind jedoch übereilt und nicht endgültig durchdacht. Dennoch sollten Sie Nicht voreilig kündigen bei Beitragsanpassung, sondern überlegt handeln. Besonders verärgert sind dagegen Kunden, welche im letzten Jahr erst von einem zum anderen Versicherer gewechselt sind, weil der neue Tarif angeblich so beitragsstabil sein sollte.…

Beitragsanpassungen bei der Alten Oldenburger

Sie kennen das ja schon. Bereits von anderen Gesellschaften habe ich die entsprechenden Beitragsanpassungen veröffentlicht. Eine vollständige Übersicht über die Beitragsanpassungen können Sie in meinem Blog gern nachlesen. Hier nun auch die Beitragsgarantien und Anpassungen der Alten Oldenburger Krankenversicherung. Beitragsanpassung erfolgt in folgenden Tarifen: A80/ 100 (und A80/100 A) Männer ca. +25%, Frauen um die +6% A90/100 und A90/100 A bei Männern ca. +18-20% und Frauen von +8% K/S, K/S A bei Frauen ca. +7 bis 10% K20/ K20A bei Männern ca. 4-6%…

Beitragsanpassung bei der Universa

Sie kennen das ja schon. Bereits von anderen Gesellschaften habe ich die entsprechenden Beitragsanpassungen veröffentlicht. Eine vollständige Übersicht über die Beitragsanpassungen können Sie in meinem Blog gern nachlesen. Hier nun auch die Beitragsgarantien und Anpassungen der UNIVERSA Krankenversicherung. Beitragsanpassung erfolgt in folgenden Tarifen: A100 bei M ca. +15% A1360, 155, 310, 360K, A80 bei M und F von +6% bis +30% Intro Privat 300, 600, Spezial bei M und F von +1% bis +7% ST1/100, ST2/100, ST3/100 bei M (nur ST1) und…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner