Kategorie GKV

In der Kategorie GKV in meinem Blog zur Versicherung beschäftige ich mich mit Themen der gesetzlichen Krankenkassen. Dabei geht es nicht nur um die Leistungen, sondern insbesondere auch um die Abwicklung, die Mitgliedschaften und die gesetzlichen Voraussetzungen.

Beamte und Beamtenanwärter in die PKV – auch mit Vorerkrankungen kein Problem

Aufgrund der vielen Nachfragen in der letzten Zeit möchte ich diesem Thema einen eigenen Beitrag “zukommen lassen”. Wie bekannt ist man in der Privaten Krankenversicherung (mit Ausnahme des Basistarifes) nur mit einer entsprechenden Risikoprüfung versicherbar. Dieses ist zum einen durch das Grundprinzip der Privaten Krankenversicherung erklärbar, zum andere auch logisch, da sonst keine Prämienkalkulation möglich wäre. Dennoch gibt es eine Reihe von Patienten welche so gravierende Vorerkrankungen haben (zum Beispiel laufende oder kürzlich abgeschlossene Psychotherapie, laufende Kinderwunschbehandlung, chronische Erkrankungen usw.).…

Versicherungsschutz für Kieferorthopädie (KFO) als Zusatzversicherung der Würtembergischen (Tarif SGK)

Liebe Leser, bislang war es fast unmöglich die Leistungen für kieferorthopädische Behandlungen bei Kindern im Rahmen einer Zusatzversicherung abzusichern. Somit blieb es Kindern von gesetzlich (pflicht-)versicherten Eltern verwehrt eine ergänzende Versorgung zu nutzen. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen ist aus Sicht vieler Eltern und Kieferorthopäden nicht optimal. Da solche Behandlungen zum Teil mit sehr hohen Kosten verbunden sind ist unter Umständen eine Absicherung ratsam. Die Würtembergische Krankenversicherung hat nun einen neuen Tarif mit der Bezeichnung “KinderPlus” (SGK) auf den Markt…

Kosten bei künstlicher Herbeiführung einer Schwangerschaft

Guten Morgen liebe Leser, aufgrund vieler Fragen und zum Teil recht diffuser Aussagen bezüglich der Kostenübernahme bei den Maßnahmen zur künstlichen Herbeiführung der Schwangerschaft, möchte ich heute auf dieses Thema etwas weitere eingehen. Zunächst sei auf einen Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes vom 27.02.2009 hingewiesen. Dort geht das Gericht davon aus, dass die 50% Regelung in der gesetzlichen Krankenkasse hinnehmbar sei. Die organisch bedingte Empfängnisungfähigkeit ist keine Krankheit im Sinne der gesetzlichen Definition und daher seien auch keine 100% der Kosten zu…

Krankentagegeld für Selbstständige in der GKV III

Ergänzend zu meinen bisherigen Informationen zum Krankengeld für Selbstständige in der gesetzlichen Krankenversicherung lesen Sie nun die neuste Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums. Krankengeldwahltarife Mit dem Gesetz wird auch das Fünfte Buch Sozialgesetzbuch geändert. Selbständigen und unständig bzw. kurzzeitig Beschäftigten wird als zusätzliche Option neben den Wahltarifen die Wahl des „gesetzlichen“ Krankengeldanspruchs ab der siebten Woche der Arbeitsunfähigkeit ermöglicht. Die Neuregelung im Überblick: Freiwillig versicherte Selbstständige können einen Krankengeldanspruch ab der siebten Woche der Arbeitsunfähigkeit entweder über das „gesetzliche“ Krankengeld zum allgemeinen…

Krankentagegeld – worauf muss ich achten

Die Absicherung bei Arbeitsunfähigkeit gehört zu jeder Krankenversicherung dazu. Diese sichert das eigene Einkommen auch dann ab, wenn der Versicherte aufgrund einer Erkrankung vorübergehend nicht arbeiten kann und dadurch einen Einkommensverlust erleidet. Bei Angestellten wird die Lohnfortzahlung in den ersten 6 Wochen durch den Arbeitgeber erbracht. Selbstständige und Freiberufler benötigen meist schon vorher Geld, denn auch bei Krankheit muss der Lebensunterhalt bestritten werden und die festen Kosten (Miete, Nebenkosten, Versicherungen und Finanzierungsraten) laufen weiter. Daher ist eine sorgfältige Planung des…

PKV bei Arbeitslosigkeit- was muss ich beachten

Manchmal kommt es anders als man denkt… Endlich hatte man es geschafft, drei lange Jahre gewartet und die Versicherungspflichtgrenze überschritten und sich in der privaten Krankenversicherung versichert. Lang hat es gedauert den richtigen Berater zu finden, alle Kriterien und Fragen zu besprechen und den geeigneten Versicherer auszuwählen und nun soll es wieder vorbei sein? Im Falle der Arbeitslosigkeit und des Bezuges von Leistungen tritt erst einmal generell gem. §5 SGB V Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenkasse ein. Es muss somit…

Beitragspflicht von Teil- Berufsunfähigkeitsrente in der gesetzlichen Krankenversicherung

Die Beitragspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung bei Bezug von Renten/ Berufsunfähigkeitsrenten ist bereits mehrfach angesprochen worden und dennoch gibt es immer noch Missverständnisse. Passend dazu folgendes Urteil L 1 KR 38/07 des Landessozialgerichtes Hamburg. Versorgungsbezug aus Teil-Berufsunfähigkeitsrente unterliegt der Beitragspflicht in der Krankenversicherung LSG Hamburg, Urteil vom 14.01.2009, Az. L 1 KR 38/07, Die Beitragsbemessung in der Krankenversicherung umfasst neben dem Arbeitseinkommen auch den Zahlbetrag der der Rente vergleichbaren Einnahmen, zu denen auch Renten der betrieblichen Altersvorsorge zählen. Eine Teil-Berufsunfähigkeitsrente…

Basistarif oder GKV – eine Informationsbroschüre

Liebe Leser, der PKV Verband hat eine Broschüre mit weiteren Informationen zum Basistarif herausgegeben. Unter anderem enthält diese einen Gegenüberstellung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), dem Basistarif und der Privaten Krankenversicherung (PKV). Die Broschüre ist kostenfrei auf den Seiten des PKV Verbandes herunter zu laden. LINK: Weitere Informationen zum Basistarif (Quelle PKV Verband) Ab dem 1. Januar 2009 bietet die private Krankenversicherung den gesetzlich vorgeschriebenen Basistarif an. Der Basistarif unterscheidet sich sehr deutlich von den anderen Produkten der privaten Krankenversicherung: 1.…

Krankengeld bei Teilarbeitsfähigkeit, Urteil des OLG Koblenz 10 U 230/07

Liebe Leser, heute möchte ich Sie auf ein interessantes Urteil (Az: 10 U 230/07, OLG Koblenz) hinweisen, welches sich mit der teilweisen Arbeitsunfähigkeit beschäftigt. Die Tatsache, dass ein versichertes Krankentagegeld in der (privaten oder gesetzlichen) Krankenversicherung nur dann gezahlt wird, wenn auch eine vollständige Arbeitsunfähigkeit vorliegt ist bekannt, dachte ich. Leider herrscht in der Praxis immer noch die Meinung vor, das eben bei teilweise vorhandener Arbeitsunfähigkeit auch ein anteiliges Krankengeld gezahlt werden sollte/ muss. Dieses ist nicht so. Schauen wir…

Presse: Unabhängige Patientenberatung Tel. 0800- 0 11 77 22

Aus der heutigen Pressemitteilung des Bundesministeriums: Unter dem Motto „Kommt wie gerufen” haben Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und die Patientenbeauftragte der Bundesregierung Helga Kühn-Mengel heute das Startsignal zum neuen kostenlosen Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) gegeben. Anlässlich des neuen gebührenfreien Angebotes können sich interessierte Passanten bis zum 6. Februar während einer Tour durch Berlin in einem von zwei Velotaxis über die UPD informieren. „Patientinnen und Patienten haben ein Recht auf unabhängige und neutrale Beratung in Gesundheitsfragen”, erklärt Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.…

GKV: Krankentagegeld nur nach gezahlten Beiträgen (ohne Ansparabschreibungen)

Guten Morgen, hier möchte ich Ihnen wieder ein Urteil des Bundessozialgerichtes vorstellen. Es beschäftigt sich erneut mit der Frage welches Einkommen die Grundlage für die Festsetzung des Krankengeldes bei einem freiwillig versicherten Selbstständigen ist. In seiner Begründung stellt das Bundessozialgericht eindeutig klar, dass in diesem Fall nicht der Gewinn (mit hier enthaltener Ansparabschreibung) sondern ausschließlich das tatsächliche Einkommen (hier wurde auch nur der Mindestbeitrag aufgrund eines fiktiv zugrunde gelegten Einkommens gezahlt) anzurechnen ist. Das Krankengeld ist somit max. in der…

GKV: Kein Krankengeld bei negativen Einkünften

Guten Tag liebe Leser, für viele freiwillig gesetzlich Versicherten ist es selbstverständlich, dass diese auch ein Krankengeld in ihrem Versicherungsschutz enthalten haben. Nur so ist sichergestellt das die Einkommensverluste ausgeglichen werden können. Leider herrscht hier immer noch bei vielen Unklarheit darüber wie hoch und wann dieses nun gezahlt wird. Zur Höhe sei nur kurz erwähnt das es immer nur bis zu der Höhe gezahlt wird, welche auch zu der Beitragsberechnung heran gezogen wird. Also zahlt jemand den Mindestbeitrag besteht auch…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner