Reale Beitragsentwicklung Bestandskunden im Tarif Esprit, Deutscher Ring Krankenversicherungsverein aG

Sven Hennig

UPDATE: Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu aktuellen Beitragsanpassung:

Beitragsanpassung 2017 – was Sie tun und was besser lassen sollten

Im letzten Jahr hatte ich Sie in einem kleinen Aufruf gebeten, mir Ihre Beitragsanpassungen als Bestandskunde zur Verfügung zu stellen. Nachdem ich für einige Tarife dadurch die Bestandskundendaten darstellen konnte, geht es nun in den nächsten Wochen weiter.

Parallel zu der Beitragsanpassung des Comfort+ Tarifs des Deutschen Rings, sehen Sie hier die Anpassung in dem (leistungsmäßig etwas schwächeren) Esprit Tarif. Es handelt sich auch hier um Bestandskundendaten. Die Anpassungen der Neukundenprämien sind hiermit nicht vergleichbar.

Betrachtet wird hier ein Versicherter und eine Versicherte, beide geboren im Jahre 1953 und versichert seit dem Jahre 2002.

(c) Sven Hennig und Dt. Ring KVV aG

Auch in dieser Grafik müssen die Tarifbeiträge und die Beiträge zum ursprünglichen Eintrittsalter getrennt betrachtet werden. Weitere Erläuterungen hierzu finden Sie in dem Kommentar des Aktuars bei dem Beitrag zum Comfort+.

(c) Sven Hennig und Dt. Ring KVV aG

Die Tabelle lässt sich in einem neuen Fenster vergrößert darstellen.

In absoluten Eurobeträgen stiegen die Beiträge bei dem Mann von 353,16 EUR in 2002 auf einen Betrag von 397,16 EUR im Jahre 2011. Dieses entspricht einer Steigerung von knapp 44 EUR monatlich in einem Zeitraum von 9 Jahren. Der reine Tarifbeitrag stieg um gut 28 EUR mehr.

Bei der versicherten Dame waren im Jahr 2011 knapp 477 EUR und somit gut 25 EUR mehr als beim Einstieg zu überweisen.

Insgesamt ergibt sich bei dem männlichen Versicherten eine Beitragssteigerung von durchschnittlich 1,3% pro Jahr, bei der Frau sind es nur 0,6%. Eine solche Beitragsentwicklung stellt natürlich auch hier keinerlei Garantie für die Zukunft dar und spiegelt nur die vorhandenen Vergangenheitsdaten wieder.

Andere Beispiele von Gesellschaften finden Sie in hier in der Zusammenfassung der Realen Beitragsentwicklungen.

Ich freue mich, wenn Sie sich an meinem Aufruf beteiligen und mir auch Ihre Daten zur Verfügung stellen.

Tags: , , ,

6 Antworten zu “Reale Beitragsentwicklung Bestandskunden im Tarif Esprit, Deutscher Ring Krankenversicherungsverein aG”

  1. Rosario Arcuria Says:

    Hallo

    mal eine frage welchen tarif wurden Sie eher wählen den Deutschen RIng Esrit M oder den Medivita 500?

  2. Sven Hennig Says:

    Guten Tag Hr. Kollege,

    Sie haben aber diese Frage nur mal so aus Spaß gestellt, um auf Ihre Website zu verlinken, oder war der Kommentar ernst gemeint? Sie erwarten ein „in den Raum Rufen eines Tarifs“ ohne auch nur ansatzweise zu wissen, welcher Bedarf besteht?
    Wenn die Frage dennoch ernst gemeint war, bitte nicht selbst PKV beraten.

  3. Rosario Arcuria Says:

    Hallo.
    nun mich wurde einfach mal interessieren welchen sie bevorzugen? welcher Bedarf besteht, ist glaube ich bei den genannten Tarifen relativ leicht zu entnehmen!? ; )
    Ausserdem ist es falsch Ansichten oder Meinungen zu vergleichen!? Ansonsten ist mir nicht bekannt das eine Verlinkung auf meine Seite stattfindet.
    Ebenfalls wurde mich interessieren welche Programme Sie zum vergleich nutzten? Volz? level9? Natürlich ist der Deutsche Ring besser aber mal im Kleingedruckten lesen und dann stellen wir fest das einiges für Gothaer spricht und einiges für den DR. Dann scheint die Frage wohl doch berechtigt. Mal nur so aus Spass versteht sich ; )

  4. Sven Hennig Says:

    Hallo Hr. Arcuria,

    vielleicht haben Sie einfach meine erste Antwort nicht gelesen oder nicht verstanden. Sie wollen wir ernsthaft sagen, ich errate den Bedarf Ihres Kunden anhand zweier Tarife die Sie vorgeben? Das ist genau das, was unserer Branche den Ruf einbringt, den Sie leider hat.

    Software nutze ich unterschiedliche, neben LUX, der Premiumsoftware, auch M&M. Keine der Software aber zum Vergleich oder zum „herausbekommen welcher Tarif“, sondern um Leistungen gegenüberzustellen, Prämien zu ermitteln oder VVG Konforme Unterlagen zu erstellen.

    Wie soll ich denn die Aussage verstehen „Natürlich ist der Ring besser, aber …. das einiges für die Gothaer“ spricht?

    und „mal so aus Spaß“ ist sicher der „richtige“ Beratungsansatz.

    Sorry, aber genau wegen solcher Vergleiche und Empfehlungen kommen Kunden in Tarifen unter, wo diese nicht einmal wissen was genau gekauft wurde. Das sehe ich dann nicht nur bei den Beratungen, sondern auch auf meinen Veranstaltungen.

  5. Arcuria Says:

    Hallo Herr Kollege
    Fragen wir anders! Wo wurden Sie sich versichern?
    Übrigens war ihr Wortlaut!“natürlich ist der Deutsche Ring besser“ hört sich für mich nach einer Aussage an die bedacht ist! Genau aus diesem Grund wollte ich lediglich ihre Meinung.
    Ohne eine genaue Bedarfsanalyse waren Sie im stande eine persönliche Meinung zu äußern!
    Natürlich bedingt eine Beratung eine Bedarfsanalyse.
    Ebenfalls sollte dies der Standart sein und keine Option die man frei wählen kann. Was bringt ein 2 Mann Zelt für 4 Personen?! ; )
    Es war lediglich mein Wunsch, Ihre subjektive Meinung in Erfahrung zu bringen.
    Das Sie Vorträge halten ist ja ganz nett aber beeindruckt mich wenig! Es gibt viele Redner die weniger von der Materie verstehen als ein Auszubildender im 2 Jahr!
    Da es momentan nicht in meiner Absicht liegt, sie in irgendeiner Form zu attackieren, wünsche ich weiterhin gute Geschäfte und beende diese Konversation mit herzlichen Grüßen

    Übrigens wurden beide Tarife klar genannt und somit die Aufgabenstellung klar definiert! Also wer lesen kann ist immer im Vorteil! Bye

  6. Sven Hennig Says:

    Guten Tag Hr. A.,

    vielen Dank für den erneuten und ironischen Post. Es bringt uns so nicht weiter, also lassen wir das.

    Meine subjektive Meinung bringt hier leider nichts. Und um die Frage zu beantworten in welchem der beiden Tarife- in keinem, da beide für mich nicht passen.

Schreiben Sie eine Antwort.