Home: online-pkv.de » PKV BU Blog » Berufsunfähigkeitsversicherung » Richtige Rentenhöhe oder gar keine Berufsunfähigskeitsabsicherung

Richtige Rentenhöhe oder gar keine Berufsunfähigskeitsabsicherung

UPDATE: Mehr Infos im Folgeartikel “Richtige Rentenhöhe zur Berufsunfähigkeit” KLICK!

Das klingt provokant, ist aber so. Bei einer Absicherung von 500 EUR Rente gehen Sie von den Beiträgen lieber schön Essen.

Das Problem bei vielen Altverträgen in der Berufsunfähigkeitsversicherung ist zum Einen die bereits bei Vertragsabschluss zu geringe Rentenhöhe, zum anderen aber die fehlende Anpassung.

So begegnete mir gestern in der Beratung wieder so ein Fall. Ein privat versicherter Arbeitnehmer mit einem Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze und einem Nettoeinkommen von knapp 2.500 EUR besaß eine versicherte BU Rente von 1280 EUR monatlich.

Im Leistungsfall bedeutet dieses (ohne Berücksichtigung von Steuern etc)

Zahnbetrag der BU Rente: 1.280 EUR

abzüglich AG und AN Anteil zur Privaten Krankenversicherung (PKV) von 489 EUR (heute)

DANN BLEIBEN noch knapp 800 EUR übrig. Bei einem heute auf 2.500 EUR ausgerichteten Lebensstandard und noch nicht berücksichtigten Beträgen für eine, dann wieder nötige, angemessene Altersvorsorge nicht viel.

Doch wie hoch muss nun die Rente sein?

Eine pauschale Empfehlung gibt es leider nicht. Dieses ist von vielen Faktoren abhängig. Dabei sind auch (natürlich nicht nur) die Folgenden Punkte zu hinterfragen:

1.) sind Vermögen vorhanden und könn(t)en diese verbraucht werden, sind also ständig verfügbar?

2.) sind Immobilien vorhanden um mietfrei zu wohnen oder diese zu vermieten?

3.) welche Kosten laufen auch im Falle einer BU weiter?

4.) wie hoch soll/ muss die Absicherung der Altersrente sein (meist entfallen dann Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung, hier entsteht eine gravierende Lücke)

5.) Wer in der Familie muss (mit-)vorsorgt werden? Partner, Kinder?

Erst wenn diese Punkte geklärt sind, geht es an die weiteren Fragen zur Dauer der Rente, Dauer der Absicherung und vieles mehr.

TIPP:

Schauen Sie dringend mal in Ihre eigene Police zur Berufsunfähigkeitsabsicherung. Neben der Frage nach den Versicherungsbedingungen und den Auswahlkriterien schauen Sie besonders auf die Rentenhöhe und das Endalter.

Sollte die Höhe oder ein anderer Punkt nicht passen, so ändern Sie es kurzfristig. Der Fragebogen zur BU gibt Ihnen weitere Anhaltspunkte und kann hier kostenfrei geladen werden.

2 Kommentare

  1. Das ist ja alles schön und gut, aber ich habe eben mal unter http://www.XXX.de ausgerechnet, was mich eine angemessene Rente ksoten würde – das ist unbezahlbar, vor allem, wenn man schon Mitte 30 ist!

    Horst

    EDIT SH: Guten Tag “Horst”. Fremdwerbung ist in den Kommentaren unerwünscht, daher habe ich die Internetseite editiert !

    Zum Thema:
    NEIN, es ist eben gerade nicht unbezahlbar sondern eine Frage der Absicherung und des Bedarfes. Was passiert wenn die BU nicht reicht oder keine vorhanden ist? Dann fehlt ggf. das komplette Einkommen. Ggf. ist eine Kombination aus BU/ Erwerbsunfähigskeitsabsicherung und/ oder Dread D. sinnvoll. Das ist individuell zu prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner