Sozialversicherungswerte 2020, Arbeitgeberzuschuss 2020 und die neuen Jahresarbeitentgeltgrenze bekannt

Sven Hennig

Die neuen Rechengrößen zur Sozialversicherung 2020 sind auch in diesem Jahr bereits bekannt. Dabei handelt es sich wie immer um vorläufige Größen, welche erst im Dezember final verabschiedet werden. Dennoch hatten wir in all den Jahren keinen Fall, wo sich diese nochmals verändert haben. Somit können Sie diese Werte als 2020er Zahlen heranziehen und sich hierauf bei der weiteren Planung berufen.

Dabei ändern sich die Jahresarbeitentgelt- und die Beitragsbemessungsgrenze wie in jedem Jahr aufgrund gestiegener Durchschnittseinkommen und damit nach gesetzlichem Automatismus. Darauf aufbauend ergeben sich auch im neuen Jahr neue Werte für den Arbeitgeberzuschuss zur Privaten Krankenversicherung und neue Zahlen für den GKV Höchstbeitrag. Alle Zahlen finden Sie auch in diesem Jahr zusammengefasst und aufbereitet als Übersichten hier im Beitrag und zum Download hier auf meiner Seite.

Nun sind aus dem Referentenentwurf auch weitere Zahlen bekannt. Klar ist derzeit auch, Beitragssätze für die Arbeitslosenversicherung werden sich in 2020 nicht ändern. Auch eine Änderung des Beitragssatzes der Pflegepflichtversicherung ist derzeit nicht geplant.

Hinweis an Kollegen: Unverändert können diese gern genutzt und weitergegeben werden. Für eine Nutzung mit eigenem Logo oder verändert, kontaktieren Sie mich bitte vorab.

Allen Tabellen und Berechnungen liegen folgende Daten zugrunde.

1.) Referentenentwurf mit den vorläufigen Zahlen 2020

2.) Annahme: durchschnittlicher ZUSATZbeitrag der GKV liegt unverändert bei 0,9%

Wie bereits veröffentlicht, hier zunächst die kurze Übersicht mit den wichtigen Zahlen zur Sozialversicherung 2020 und die Veränderungen gegenüber 2019. Einen kostenfreien Download finden Sie:

Sozialversicheurungswerte 2020Beitragsbemessungsgrenze zur Kranken- und Pflegeversicherung 2020

Die bisherige Grenze betrug in 2019 monatlich 4.537,50 € oder richtigerweise jährlich 54.450 €. Ab dem 01. 01. 2020 sind in der Kranken- und Pflegeversicherung Beiträge bis zur neuen Beitragsbemessungsgrenze von monatlich 4.687,50 €/ jährlich 56.250 € zu zahlen.

Beitragsbemessungsgrenze KV 2020:

56.250 € (2019: 54.450 €), monatlich ab 01.01.2020 sind das dann: 4.687,50 €

ACHTUNG! Für die Berechnung des Arbeitgeberzuschuss und auch der folgenden Höchstbeträge sind verschiedene Faktoren verantwortlich. Dabei bleibt es auch weiterhin bei der paritätischen Versorgung zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern, welche in 2019 wieder eingeführt wurde. Aus der Veränderung aller Zahlen ergeben sich daher im neuen Jahr folgende, neue Werte.

Arbeitgeberzuschuss zur Privaten Krankenversicherung in 2020

Damit verändern sich zwangsläufig weitere Werte. Der Arbeitgeberzuschuss 2020 errechnet sich demnach wie folgt:

Zuschuss zur Krankenversicherung (Grundbeitrag)

14,6% GKV Beitragssatz, davon trägt der Arbeitgeber 7,3%

7,3% x 56.250 € = 342,19= AG Zuschuss zur Krankenversicherung 2020

Zuschuss zur Krankenversicherung (auf ZUSATZbeitrag)

DAZU kommt auch der kassenindividuelle ZUSATZbeitrag (dieser liegt zwischen null und 2 Prozent, der durchschnittliche ZUSATZbeitrag bei 0,9%)

Der Durchschnittliche Zusatzbeitrag wurde nun (28.10.2019) auf 1,1% für 2020 festgesetzt. Daher ergibt sich hier ein erhöhter Zuschuss.

Der berechnet sich also in 2020 wie folgt:

0,55% x 4.687,50 € = 25,78= AG Zuschuss zur Krankenversicherung TEIL II 2020

Zuschuss zur Pflegeversicherung (Annahmen: 3,05% mit Kindern, 3,3% ohne Kinder)

Pflegeversicherung ZUSCHUSS berechnet sich also in 2020 wie folgt:

1,525 % x 4.687,50 € = 71,48= AG Zuschuss zur Pflegeversicherung 2020

Im Vergleich zu 2019 (Werte hier) steigt der Arbeitgeberzuschuss durch die neuen Werte Erhöhung der Beiträge in der Pflegepflichtversicherung auf folgende Werte:

Arbeitgeberzuschuss 2020 Krankenversicherung (inkl. ZUSATZbeitrag) = 367,97 EUR

Arbeitgeberzuschuss 2020 Pflegepflichtversicherung = 71,48 EUR

Berechnung der Höchstbeiträge 2020 in der gesetzlichen Krankenversicherung

Der Gesamtbeitrag der GKV in 2020 berechnet sich dann wie folgt:

Beitrag zur Krankenversicherung (Grundbeitrag)

14,6% GKV Beitragssatz

14,6% x 4.687,50 € = 684,38 € = Krankenversicherungsbeitrag (Höchstbeitrag) Teil I

dazu kommen Krankenversicherung auf ZUSATZbeitrag

0,39% bis 2,5% x 4.687,50 € = 18,28 € bis 117,19 € = Krankenversicherungsbeitrag TEIL II (ZUSATZbeitrag) 2020

Pflegeversicherung (Annahmen: 3,05% mit Kindern, 3,3% ohne Kinder)

KINDERLOS 3,3% x 4.687,50 € = 154,69 € = AG Zuschuss zur Pflegeversicherung 2020

MIT KINDERN 3,05% x 4.687,50 € = 142,97 € = AG Zuschuss zur Pflegeversicherung 2020

demnach ergeben sich folgende Höchstbeiträge:

Gesetzliche Krankenkasse ohne ZUSATZbeitrag: 684,38 €

Gesetzliche Krankenkasse mit durchschnittlichem ZUSATZbeitrag (0,9%): 726,56 €

Gesetzliche Krankenkasse mit höchstem ZUSATZbeitrag (2,5%): 801,56 €

DAZU kommt die Pflegeversicherung

Gesetzliche Pflegeversicherung OHNE KINDER: 154,69 €

Gesetzliche Pflegeversicherung MIT KINDERN: 142,97 €

Ein Arbeitnehmer über der Beitragsbemessungsgrenze zahlt somit für seine

Krankenversicherung GKV (inkl. max. der Hälfte von 0,9% ZUSATZbeitrag) max. 363,28 EUR

zzgl. als Kinderloser Versicherter max. 77,34 EUR in der Pflegeversicherung

= 440,63 EUR

Liegt Ihr Jahreseinkommen zwischen 60.750 € p.a. und 62.550 €, so werden Sie dadurch voraussichtlich ab dem 1. Januar 2020 versicherungspflichtig in der GKV und müssen sich auf Antrag befreien lassen. Diese Befreiung gilt nur für den einen Grund (steigende Beitragsbemessungsgrenze) unwiderruflich, mehr Informationen in meinem Beitrag „Wie kann ich in der PKV bleiben

Die Beitragsbemessungsgrenze für die Renten- und Arbeitslosenversicherung beträgt in 2020

West: 82.800 € oder 6.900 € monatlich (in 2019 waren es 84.400 € €, ein Plus von 2.400 €)

Ost: 77.400 € oder 6.450 € monatlich (in 2019 waren es 73.800 €, ein Plus von 3.600 €)

Vollständige Werte finden sich in meiner neuen Übersicht. Diese steht zur freien Verwendung (unverändert) jedermann zur Verfügung. Download als pdf und als Grafik

Tags: , , , , ,

12 Antworten zu “Sozialversicherungswerte 2020, Arbeitgeberzuschuss 2020 und die neuen Jahresarbeitentgeltgrenze bekannt”

  1. ACHTUNG! Nicht jeder Arbeitnehmer wird durch Überschreiten der Grenze versicherungsfrei ab Januar : PKV BU Blog Says:

    […] Umwandlung zur Aktiengesellschaft, die dem VVaG gehört – was ändert sich für Kunden? Sozialversicherungswerte 2020, Arbeitgeberzuschuss 2020 und die neuen Jahresarbeitentgeltgrenze beka… […]

  2. Arbeitgeberzuschuss, wenn die Kinder bei dem anderen Partner versichert sind : PKV BU Blog Says:

    […] Sozialversicherungswerte 2020, Arbeitgeberzuschuss 2020 und die neuen Jahresarbeitentgeltgrenze beka… […]

  3. Thomas Goldschmidt Says:

    Hallo Herr Hennig,

    mir fällt die deutliche Erhöhung um absolut 1800 € in der JAEG auf. Orientiert sich dies tatsächlich an den Durchschnittsgehältern? Ich habe den Eindruck, die Steigerung wird immer mehr, um mehr Personen in der GKV zu halten oder zurückzuholen.
    Wenn dies sich verstärkt, lande ich in einigen Jahren auch wieder dort.

    MFG

  4. Sven Hennig Says:

    Hallo,

    ja, zumindest großteils. Letztes Jahr war es weniger.
    Hinweise dazu auch im verlinkten Referentenentwurf.

  5. Roland Schmidt Says:

    Eine deutliche Steigerung der JAEG ist nicht zu erkennen, aber in der Tag steigt sie schneller als das Durchschnittsentgelt. So lag die JAEG im Jahr 2002 mit 40.500 € exakt 41,48 % über dem Durchschnittsentgelt von 28.626 €. Im Jahr 2019 lag die JAEG mit 60.750 € 56,16 % über dem Durchschnittsentgelt von 38.901 €. Die Ursache liegt aber in der Entgeltumwandlung der betrieblichen Altersvorsorge. Dieses abgeführte Entgelt (bis zu 4% der BBG RV) fließt nicht mehr in die Durchschnittsentgelte mit ein. Je höher die Entgeltumwandlung, desto höher der Abstand der JAEG zum Durchschnittsentgelt.

  6. Sven Hennig Says:

    Hallo Hr. Schmidt,

    im Vergleich zu den letzten Jahren (+1.350) ist diese durchaus deutlich mit 1.800 EUR.

  7. Versicherungspflicht durch Erhöhung der Jahresarbeitentgeltgrenze, Befreiungsmöglichkeit und Fakten : PKV BU Blog Says:

    […] « Sozialversicherungswerte 2020, Arbeitgeberzuschuss 2020 und die neuen Jahresarbeitentgeltgrenze beka… […]

  8. Zutrittshürde zur PKV soll auf über 62.000 Euro steigen – Pfeffi Relaunch Says:

    […] Zwar werden die vorläufigen Größen erst im Dezember vom Bundeskabinett verabschiedet. Doch Hennig betont, dass sich diese Erstentscheidung des Ministeriums in den vergangenen Jahren noch nie verändert hätte. „Somit können Sie diese Werte als 2020er Zahlen heranziehen und sich hierauf bei der weiteren Planung berufen“, erklärt der Makler den Lesern seines Blogs. […]

  9. Zutrittshürde zur PKV soll auf über 62.000 Euro steigen - Pfeffi Relaunch Says:

    […] Zwar werden die vorläufigen Größen erst im Dezember vom Bundeskabinett verabschiedet. Doch Hennig betont, dass sich diese Erstentscheidung des Ministeriums in den vergangenen Jahren noch nie verändert hätte. „Somit können Sie diese Werte als 2020er Zahlen heranziehen und sich hierauf bei der weiteren Planung berufen“, erklärt der Makler den Lesern seines Blogs. […]

  10. Private Krankenversicherung – vorsorglich kündigen um dann zu wechseln? Das müssen Sie beachten! : PKV BU Blog Says:

    […] problematisch sind damit hohe Krankentagegelder, wie diese bei Angestellten über der JAEG durchaus üblich sind. Nehmen wir auch hier eine Kündigung an, welche der Versicherer schnell […]

  11. Finanztest PKV Test 2019 – wieder nichts gelernt oder bewusst getäuscht? : PKV BU Blog Says:

    […] 2020 schon bekannt sind und sich damit die Sozialversicherungswerte 2020 ändern. (hier alle Werte 2020). Vielleicht liest man zukünftig einfach hier mit, liebe Redaktion, dann kann man zumindest in […]

  12. Arbeitgeberzuschuss für privat Krankenversicherte steigt 2020 deutlich : PKV BU Blog Says:

    […] entscheidende Rolle. Beide Werte verändern sich im Rahmen der jährlichen Änderungen der Sozialversicherungswerte, so gelten ab dem 01. Januar 2020 die neuen […]

Schreiben Sie eine Antwort.