Wie komme ich zu einer Selbstauskunft aus dem Hinweis-und Informationssystem (HIS), der Sonderwagnisdatei?

Sven Hennig

Die Sonderwagnisdatei, zumindest hieß das „Teil“ früher einmal so, ist heute das Hinweis-und Informationssystem (HIS) der Versicherungswirtschaft und speichert Informationen zu Antragstellern und nicht vertragsmäßigem Verhaltens. Es ist sicherlich etwas übertrieben dieses System als SCHUFA der Versicherungswirtschaft zu bezeichnen, dennoch hat es eine ähnliche Funktion. Es soll betrügerische Handlungen verhindern und dient damit der Sicherheit von Versicherungsbeständen und dem Vermeiden von Betrug.

Wie funktioniert das System HIS?

Elementarer Baustein des Systems sind die Antrags-und Vertragsabteilungen der Versicherer, denn diese sind für die „Datenpflege“ verantwortlich. Ein Eintrag im System kommt durch eine Meldung des entsprechenden Versicherungsunternehmens zu Stande. Weitere Einzelheiten hat der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft in einer Broschüre zum Informations- und Hinweissystem herausgegeben, welche als PDF Datei zur Verfügung steht.

Der Versicherer meldet also Vorgänge über nicht vertragsgemäßes Verhalten, auffällige Schadenhäufigkeiten oder aber auch besondere berufliche Risiken oder das Bestehen von Vorerkrankungen (welches zu einer Annahme mit Erschwerung oder eine Ablehnung eines Antrages führte) und diese Daten werden dann den anderen Unternehmen auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Dabei ist zu beachten, dass keine Gesundheitsangaben gespeichert werden, sondern die Tatsache „das Vorerkrankungen bestehen“.

Stellt der Kunde nun bei einem neuen Unternehmen einen Antrag und dieses macht einer Abfrage aus dem HIS, so ist die Informationen zu entnehmen dass es sich um einen Kunden handelt, bei welchem schon einmal ein Antrag abgelehnt oder mit Erschwerung angenommen worden ist. Aus diesem Grund ist es für viele Kunden interessant zu wissen, welche Informationen in diesem System über Sie gespeichert sind.

Wie komme ich an eine Selbstauskunft?

Informa_SelbstauskunftDie Selbstauskunft über die gespeicherten Daten in der HIS Datenbank können kostenlos einmal im Jahr durch den Versicherten angefragt werden und diese Selbstauskunft wird im Anschluss auf dem Postwege versandt. Dabei gibt es einige Punkte zu beachten.

1.) Die Anfrage kann nur auf dem Postweg erfolgen, eine Anfrage per Fax ist nicht möglich.

2.) Zur eigenen Sicherheit muss dem Anfrageformular eine Kopie der Vorder-und Rückseite des Personalausweises beiliegen.

3.) Wünscht der Kunde mehr als einer Auskunft pro Jahr, so können Kosten entstehen.

Die Informationen werden zentral von der Firma „informa Insurance Risk and Fraud Prevention GmbH“ verwaltet und diese stellt auf ihrer Internetseite auch ein Formular für die Anfrage zur Verfügung. Warum dieses Formular nicht ausführbar ist und noch nicht einmal die Anschrift enthält erschließt sich mir leider nicht, daher habe ich mir für meine eigene und die Anfrage von Kunden ein eigenes Formular erstellt. Sollten Sie dieses nutzen wollen, so steht es Ihnen im Downloadbereich zur Verfügung.

Anforderung der Selbstauskunft aus der HIS Datei, informa (ausfüllbar)

Tags: , , , ,

2 Antworten zu “Wie komme ich zu einer Selbstauskunft aus dem Hinweis-und Informationssystem (HIS), der Sonderwagnisdatei?”

  1. Micha Hildebrandt Says:

    Hallo Herr Hennig,

    der Artikel ist eine hilfreiche Info für Ihre Kunden!

    Anregung: Es könnte ergänzt werden, dass die HIS für den PKV-Bereich nicht zur Verfügung steht.

  2. Maier Says:

    Gibt es für die PKV überhaupt eine Art HIS? Oder speichern die PKV überhaupt keine abgelehnten oder erschwert angenommenen Anträge?

Schreiben Sie eine Antwort.