Auswahlkriterien für die richtige PKV

Jeder Mensch ist anders, die Bedürfnisse auch. Daher kann es den besten Tarif nicht geben. Um einen passenden Tarif zu finden, einen der auf Ihren Bedarf passt und nicht pauschal gut oder schlecht sein kann, sind eine ganze Reihe von Fragen zu beantworten und Auswirkungen zu besprechen.

Einen umfassenden und ausfüllbaren Fragebogen im PDF-Format habe ich Ihnen hier vorbereitet.
Gerne können wir Ihre Vorstellungen auch persönlich, am Telefon oder online besprechen. Hinweise zur Suche des passenden Tarifes gibt es in diesem Blogbeitrag.

Zu bedenken sind unter anderem Fragen wie:

- Gibt es Pläne oder generell die Möglichkeit sich heute, später oder für immer im Ausland aufzuhalten? Das könnte sowohl private als auch berufliche Ursachen haben. Dabei spielt es auch eine Rolle ob Sie einen deutschen Arbeitgeber behalten (Entsendung) oder generell in einem anderen Land beschäftigt werden.

- In einigen Tarifen gibt es Einschränkungen bei der Arztwahl. Dabei ist zwischen dem Primärarzt- oder dem Hausarztmodell zu unterscheiden. Kennen Sie diese Modelle, die Auswirkungen und sind Sie bereit dieses zu akzeptieren (ggf. wenn dadurch eine geringere Versicherungsprämie resultiert)?

- Können Sie sich unter „gemischte Anstalten“ etwas vorstellen und wie soll der Versicherungsschutz dort aussehen bzw. was soll wie vertraglich geregelt sein?

- Wie und in welchem Umfang/ unter welchen Voraussetungen sollen Leistungen für Rehabilitations- oder Anschlußheilbehandlungen erstattet werden? Ist eine "Kann Bestimmung" akzeptabel für Sie? Dürfen Kurorte ausgeschlossen sein?

- Gibt es eine, wie auch immer geartete Familienplanung? Wie sieht die private und berufliche Zukunftsplanung aus? (weiterführende Informationen im Downloadbereich)

- Werden Sie (vorr.) immer/ auf Dauer angestellt/ selbstständig/ verbeamtet bleiben oder sind bereits konkrete Änderungen geplant?

- Sind Sie in der gesetzlichen Rentenversicherung (pflicht-)versichert? Bestehen Leistungsansprüche aus berufsständischen Versorgungswerken? (ggf. bestehen hier Leistungsansprüche bei Kur, Reha oder AHB Leistungen)

- Kennen Sie die finanziellen Folgen bei Hilfsmitteln? Kennen Sie den Unterschied zwischen offenen und geschlossenen Katalogen und wissen Sie was ein Hilfsmittelmanagement ist bzw. ist das für Sie in Ordnung? (Muss es ein offener Hilfsmittelkatalog sein? Was ist zu beachten?)

- Welche Absicherung wünschen Sie bei Heilmitteln (physikalische Behandlungen, Massagen, Krankengymnastik aber auch Logopädie und Ergotherapie)? Kennen Sie die unterschiedlichen Heilmittel und deren Preise? Dürfen diese im Preis/ in der Behandlungsanzahl eingeschränkt sein?

- Wie wichtig ist Ihnen aus heutiger Sicht die psychotherapeutische Behandlung? Dürfen hier Eigenbeteiligungen/ Begrenzungen der Sitzungszahl vorhanden sein? In welchem Umfang gilt das für ambulante und/ oder stationäre Behandlungen?

- Kennen Sie Preisverzeichnisse bei Zahnbehandlungen oder anders gefragt, können Sie mit Einschränkungen hinsichtlich der Erstattungshöhen leben?

- Soll sich der Vertrag auch später (bei beruflichen oder privaten Veränderungen oder generell) verändern lassen und auch höherwertiger Versicherungsschutz möglich sein?

- Möchten Sie zu einem späteren (vielleicht schon feststehenden) Termin ihren Versicherungsschutz verbessern oder anpassen?

- Wollen Sie den Arzt/das Krankenhaus in Deutschland/im Ausland gezielt aufsuchen können und dürfen Einschränkungen bei bestimmten Krankenhäusern vorhanden sein?

- Kennen Sie das Risiko des Geltungsbereiches? Wann und wo endet der Versicherungsschutz und wie kann dieser ggf. auch zukünftig verändert/ angepasst werden?

- Können/wollen Sie auch mit Einschränkungen leben, die Sie schlechter stellen als in der gesetzlichen Krankenkasse? Kennen Sie die Unterschiede der Systeme und wissen das es Leistungen in der GKV gibt die die PKV so nicht zwangsläufig kennt?

- Ist Ihnen die Bedeutung des Krankentaggeldes und der Übergang in die Berufsunfähigkeit bekannt/ erklärt worden?

Bei allen Fragen und Leistungen gilt jedoch immer: Eine pauschal richtige oder falsche Aussage gibt es nicht. Vielmehr ist es von der eigenen Situation, den finanziellen Mitteln und den eigenen Wünschen abhängig, wie und in welchem Umfang lückenhafte Leistungen auch selbst bezahlt werden können.

Daher ist eine Beratung durch spezialisierte Berater unumgänglich.

Und um Missverständnisse zu vermeiden:

Bei Kindern und Jugendlichen sind die Kriterien ggf. andere, bzw. sind unter anderem Vorgaben zu sehen. Hier sind Faktoren wie eine kleinere Selbstbeteiligung, Leistungen bei Rooming In im Krankenhaus (bis zu welchem Alter versichert?), ggf. auch andere Hilfsmittelleistungen und vieles mehr zu beachten. Daher ist die Auswahl der Tarife von Erwachsenen und Kindern immer getrennt zu betrachten.

Erst nach der Auswahl des gewünschten Umfanges des Schutzes, ist die Frage nach der Versicherbarkeit zu klären. Einige Unternehmen versichern Kinder allein, andere nur in Verbindung mit einem Elternteil (was teilweise auch eine Zusatzversicherung des GKV versicherten Elternteils sein kann.)