Regelhöchstsatz

Bei dem Regelhöchstsatz handelt es sich um einen Begriff aus der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) oder Zahnärzte (GOZ). Dieser Satz bezeichnet den 2,3fachen Satz der Vergütung, welcher "in der Regel" berechnet wird. Darüber hinaus ist jedoch eine Berechnung des Höchstsatzes (3,5) möglich. Lesen Sie mehr: Was darf der Arzt berechnen?

» Nach oben

Reha

Reha oder besser Leistungen zur Rehabilitation werden von den privaten Krankenversichern in unterschiedlicher Ausprägung erbracht. Hierbei handelt es sich um medizinisch nötige Reha Behandlungen nach entsprechenden Erkrankungen (z.Bsp. Herzinfarkt, Schlaganfall etc.)

Achten Sie bei der Auswahl darauf wie diese erstattet werden und welche Genehmigungen vorher nötig sind. Es existieren Tarifbedingungen welche bei bestimmten Erkrankungen Leistungen vorsehen, andere wiederum erst nach vorheriger (Prüfung und) Zustimmung.

» Nach oben

Rezept

Bei einem Rezept handelt es sich um ein "Stück Papier" auf dem der Arzt die benötigten Medikamente verordnet. Hierbei gibt es neben dem klassischen rosaroten Rezeptcvordruck noch einige weitere. Blaue, grüne, aber auch das besondere gelbe Rezept.

Die Unterschiede und die Fristen zur Einreichung finden Sie im Blogbeitrag zu den Rezeptvordrucken unter diesem Link.

» Nach oben

Risikozuschlag

Unter dem Risikozuschlag versteht man einen dauerhaften oder vorübergehenden Zuschlag auf den Beitrag zur Privaten Krankenversicherung oder auch zur Berufsunfähigkeitsabsicherung. Hierbei werden vorhandene oder auch bereits ausgeheilte Erkrankungen berücksichtigt und so ein Zuschlag gegenüber dem gesunden Versicherungsnehmer veranschlagt. Mehr dazu finden Sie hier.

» Nach oben

Rücktritt

Bei einem Rücktritt, zum Beispiel wegen Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht, wird der Vertrag so behandelt, als hätte es keinerlei Vertrag gegeben. Empfangene Leistungen sind an die Beteiligten zurück zu geben.

Die Regelungen hierzu finden sich in den Paragraphen 19 (VVG neu) und 16 (VVG alt)

» Nach oben