Kosten der Beratung und wie neutral sind Sie wirklich?

Sven Hennig

Guten Tag liebe Leser,

bei einigen Anfragen taucht durchaus immer mal wieder die (berechtigte) Frage nach den entstehenden Kosten der Beratung und der Neutralität auf, wenn der Versicherer eine Courtage zahlt.

Gern gebe ich hier in Beantwortung einer solchen Mail entsprechende Hinweise und Erläuterungen.

Hier Auszüge aus der EMail:

Ich habe in letzter Zeit schon viel recherchiert, würde aber eine zusätzliche Beratung durch einen unabhängigen
Fachmann sehr schätzen.

Aus meiner Sicht auch nötig. Wobei Vertreter einer Gesellschaft (das gilt auch für so genannte Mehrfachagenten) schon allein aus der rechtlichen Situation nicht unabhängig sein können. Das heißt nicht, dass diese schlecht beraten, diese sind vertraglich Ihrem Auftraggeber verpflichtet, dieses ergibt sich aus dem Handelsgesetzbuch. Der Makler ist spätestens seit dem so genannten Sachwalterurteil dem Kunden verpflichtet.

Meine Frage ist: Ab welchem Schritt Ihres Services ist es für mich kostenpflichtig, und was für Kosten kommen da auf mich zu?

Generell entstehen für die Beratung keinerlei Kosten. Das gar nicht, da es Maklern (leider) gesetzlich verboten ist gegen Honorar für die Vermittlung zu beraten. Dieses ist nach derzeitiger Rechtslage nur in sehr wenigen, definierten Fällen möglich. Zumal macht dieses auch solange keinen Sinn, wie es im Bereich der PKV und BU keine flächendeckenden „Honorartarife“ gibt, denn sonst zahlen Sie die Beratung zweimal (einmal in dem bereits kalkulierten Beitrag und ein zweites mal durch das Honorar.

(Falls ich mich zu einer Beratung bei Ihnen entschließe, möchte ich dies unverbindlich ohne „Zwang“ zu einem Abschluss eines Versicherungsvertrages tun, und mich parallel mit Vertretern einiger PKVs zu einem persönlichen Beratungsgespräch treffen.) Und: Wenn Sie im Fall eines Vertragabschlusses eine Courtage von der entsprechenden Versicherung erhalten, wie kann ich sicher sein, dass Ihre Beratung objektiv und nicht im Sinne der meistzahlenden Gesellschaft ist?

Zum einen sehen Sie live wie wir gemeinsam Schritt für Schritt zu dem Tarif kommen, das heißt es gibt keine pauschale Empfehlung sondern einen Weg dahin. Den gestalten Sie aktiv mit, daher kommt die Frage nach dem Unternehmen und der Courtage viel später. Die Empfehlung für einen bestimmten Tarif sollte (egal bei welchem Berater) begründbar und nachvollziehbar sein. Dann werden Sie auch sehen, das es keine „courtagegesteuerte“ Entscheidung ist)

ich hoffe Sie nehmen mir mein (hoffentlich gesundes) Misstrauen nicht übel….

Natürlich nicht. Ich „liebe“ Kunden die solche Fragen im Vorfeld stellen und sich so mit dem Thema Beratung und Produktauswahl beschäftigen.

Danke daher für Ihre Anfrage.

Weiterführende Informationen zu den Kosten finden Sie hier.

Tags: ,

Schreiben Sie eine Antwort.