Private Krankenversicherung- soll ich oder soll ich nicht?

Sven Hennig

 

Immer wieder wird mir in meiner Beratung die Frage gestellt ob ein Wechsel in die Private Krankenversicherung sinnvoll ist. Soll ich oder soll ich nicht? Sollte ich jetzt wechseln oder noch warten? Fragen über Fragen.

Die Antwort: Ja und Nein

Lassen Sie mich hierzu etwas weiter ausführen, denn so pauschal kann keine Antwort gegeben werden. Stellen Sie sich vor Sie wären Vekäufer von Autos eines großen Herstellers. Nun käme ich morgens um kurz nach neun zu Ihnen und sage Ihnen: „Ich möchte ein Auto kaufen, was können Sie mir empfehlen?“

Alles oder nichts würden Sie zuerst antworten. Natürlich denn Sie wissen ja nicht was ich will, was ich brauche und/ oder was ich mir überhaupt leisten kann. Einerseits könnte der Kleinwagen für mich das richtige sein, denn ich möchte vielleicht Benzin sparen, brauche wenig Platz und fahre wenig. Den könnten Sie mir empfehlen.

Ich erzähle Ihnen dann jedoch, dass ich eine Familie mit 2 Kinder und einem Hund habe. Oh, werden Sie entgegnen, das habe ich nicht gewusst. Dann habe ich genau das richtige Fahrzeug für Sie, schauen Sie… und Sie führen mich zu einem schönen Familienauto und sind glücklich mit Ihrer Entscheidung. Ich nicht!

Nachdem Ihre Verwunderung größer wird erzähle ich Ihnen von meinem Plan. Ein Familienauto haben wir letztes Jahr erst gekauft und sind sehr zufrieden. Ich suche ein Auto das „Spaß macht“. Ein Cabrio indem ich mit meiner Frau oder meinem Kind fahren kann, was Spaß macht, spritzig ist und chic.

Sehen Sie, Sie haben mir ein Produkt empfohlen was ich nicht brauchte, nicht wollte und ich werde es nicht gebrauchen können. Genau so ist es auch in der Privaten Krankenversicherung. Eine pauschale Empfehlung ob die Private, die Gesetzliche oder eine Gesetzliche Kasse mit Privater Zusatzversicherung für Sie geeignet ist, ist unmöglich und unseriös.

Bevor eine sinnvolle Beratung zur Absicherung des Gesundheitsrisikos möglich ist, müssen eine ganze Reihe von Vorgaben, Zielen und Wünschen geklärt, analysiert und besprochen werden. Nur wenn Sie wissen was es überhaupt für Möglichkeiten gibt können Sie entscheiden was Sie brauchen und was Ihnen wichtig ist.

Auch der Mythos das die Private Krankenversicherung nicht für Familien geeignet ist, ist Unsinn. Warum darf eine Familie nicht einen hohen Leistungsanspruch an die eigene Gesundheitsvorsorge haben und diesen durch eine Private (Zusatz-) Krankenversicherung absichern? Warum sollte nur der gutverdienende Single in die Private Krankenversicherung?

Sie sehen das es Fragen über Fragen gibt, welche besprochen und geklärt werden müssen und zu denen Sie sich Gedanken machen müssen- es hilft alles nichts.

Eine erste Unterstützung finden Sie unter anderem im Downloadbereich auf meiner Internetseite. Dort können Sie sich im Leitfaden Private Krankenversicherung über die grundsätzlichen Systemunterschiede informieren. Der Kriterienfragebogen hilft Ihnen einen ersten Eindruck zu bekommen an was Sie alles denken sollten/müssen um eine fundierte Entscheidung fällen zu können.

Alles in Allem ist die Krankenversicherung eine Rückversicherung von allem, was Sie nicht selbst zahlen könnten. Nicht mehr und nicht weniger. In der gesetzlichen Variante ist es schwieriger sich die Leistungen auszusuchen. Dieses geschieht zum Teil mit Wahltarifen, welche in der Regel eine 3-Jahresbindung haben. 

Bei allen Varianten gilt aber eins: Alles Risiken die Ihre Existenz bedrohen und Sie in ein finanzielles Loch stürzen gehören vernünftig abgesichert. Auch das ist leider bei einer großen Anzahl der Privaten Krankenversicherungstarifen nicht der Fall- hier ist Beratung zwingend erforderlich um nicht im Leistungsfall eine Vermutung wie „die zahlen das schon, ich bin ja privat“ aufzusitzen.

Weitere Fragen beantworte ich Ihnen gern. Sprechen Sie mich gern an oder schreiben Sie mir.

Tags: , , ,

Schreiben Sie eine Antwort.