Artikel mit ‘Entscheidungshilfe’ getagged

14.
Oktober '09

Leitfaden zur Berufsunfähigkeit – wie finde ich den richtigen Tarif?


Leitfaden nun in der zweiten Auflage verfügbar

Der erste Leitfaden zur Berufsunfähigkeit ist vielen meiner Kunden und Leser des Blogs bereits bekannt. Dieser steht nun in der zweiten, aktualisierten Fassung zum kostenfreien Download bereit und dient als Entscheidungshilfe und Grundlageninformation für jeden der sich für eine Berufsunfähigkeit interessiert.

Themen sind unter anderem:

  • Allgemeine Informationen zur Berufsunfähigkeit
  • Informationen zur gesetzlichen Versorgung
  • Detaillierte „Schritt für Schritt“ Grafiken zur Verdeutlichung der Bedingungen in der BU

Begriffe wie Geltungsbereich, Verweisung, Arztanordnungsklausel, Nachprüfung, Staffelregelung und viele mehr werden ausführlich beleuchtet.

Einzelne entscheidungsrelevante Kriterien für den Abschluss des richtigen BU Produktes werden hier ausführlich und für den Laien verständlich erläutert. Dabei gehen Sie sicher, das Sie sich auf das Beratungsgespräch mit „ihrem Berater“ optimal und detailliert vorbereiten können.

Der Leitfaden steht kostenfrei und ohne Anmeldung hier zur Verfügung. (Direktlink)

03.
August '09

Private und Gesetzliche Krankenversicherung- ein Leitfaden für Wechsler und Interessierte


Die Pressemitteilung zur Neuauflage meines Leitfadens hier für die Blog-Leser vorab.

Private und Gesetzliche Krankenversicherung – Leitfaden für Wechsler und Interessierte

Bergen auf Rügen – Zwei Systeme, ein Ziel: Private und Gesetzliche Krankenversicherungen sollen Patienten bei einer Erkrankung absichern und bestmöglich medizinisch versorgen. Undurchsichtige Tarife und unterschiedliche Systeme erschweren dem Laien die Wahl der passenden Krankenversicherung. Die zweite Auflage des „Leitfadens zur Entscheidungsfindung in der Privaten Krankenversicherung“ von Sven Hennig bringt Licht ins Dunkel.

„Viele verschiedene Tarife und wirklich große System-Unterschiede zwischen Privater und Gesetzlicher Krankenversicherung lassen Laien oft verzweifeln.“, erklärt Sven Hennig, Makler für Private Krankenversicherung und Berufsunfähigkeit. „Wie soll man die richtige Krankversicherung finden, wenn das Regelwerk nicht verstanden wird?“

Gesundheitsfond, Alterungsrückstellungen und Kalkulation: Fachbegriffe, die nicht zum besseren Verständnis von Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung beitragen. „Laien geben meist recht schnell auf, wenn sie mit diesen für sie unverständlichen Bezeichnungen konfrontiert werden.“, meint Versicherungsmakler Sven Hennig. „Trotzdem sollten sie sich ausführlich mit dem Thema beschäftigen, zusammen mit ihrem Berater die Begriffe klären und eigene Ansprüche definieren. Erst danach ist es sinnvoll, sich auf die Suche nach dem geeigneten Krankenversicherungstarif zu machen. Denn“, so Sven Hennig, „nur wer weiß was es gibt, kann beurteilen was er will oder braucht.“

Im Dschungel aus Fachbegriffen, Klauseln und Versicherungsbedingungen passiere es schnell, dass Entscheidungen aufgrund eines angeblich neutralen Vergleiches geschlossen werden. Das lebenslange Produkt Krankenversicherung werde dann in nicht mal einer Stunde verkauft.

Um genau das zu verhindern, veröffentlicht Spezialmakler Sven Hennig auf www.online-pkv.de nun die zweite Auflage seines „Leitfadens zur Entscheidungsfindung in der Privaten Krankenversicherung“. Auf mehr als 20 Seiten werden Begriffe geklärt, Hinweise und Hilfestellungen gegeben und Beispiele erläutert. Der zusätzlich erhältliche Kriterienfragebogen rundet das Info-Paket ab. Er unterstützt Versicherungswechsler und Interessierte dabei, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und festzulegen, was genau versichert werden soll. Durch Leitfaden und Fragebogen kann jeder Versicherungs-Laie dem nächsten Beratungsgespräch in Sachen Privater Krankenversicherung gut gerüstet entgegen sehen.

Beide Dokumente sind kostenlos und ohne Anmeldung als Downloads erhältlich. Leitfaden: http://www.online-pkv.de/files/leitfaden_pkv.pdf. Kriterienfragebogen: http://www.online-pkv.de/files/formular_kv_kriterienfragebogen.pdf