Artikel mit ‘Bürojob’ getagged

01.
Juni '11

Ich werde nicht berufsunfähig, ich bin ja im Büro


Nachdem ich ihnen im Beitrag „Berufsunfähig- was ist das eigentlich“ bereits erklärt habe, was es denn nun bedeutet, berufsunfähig zu sein, soll es heute viel mehr um die Ursachen gehen. Weiterhin geht es um die Frage, wer denn nun eigentlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung braucht und wer vielleicht andere Absicherungsformen vorziehen sollte.

Zu den häufigen Ursachen zählen bei Männern wie Frauen heute Krebserkrankungen und Tumore mit 14 bzw. 16%. Erkrankungen des Verdauungssystems und Stoffwechsels führen mit 5 bzw. 3% eher nicht sehr häufig zum Verlust der Arbeitskraft. Auch Unfälle sind, anders als oft angenommen bei mit knappen 11% in 2008 nicht der Grund, warum Renten wegen Berufsunfähigkeit gezahlt werden.

In den letzten Jahren haben vor allem Nervenerkrankungen, psychische und psychosomatische Ursachen zugenommen. Mittlerweile sind hier fast ein Viertel aller Fälle bei Berufsunfähigkeit dafür verantwortlich.

Was soll mir schon passieren, ich sitze „doch nur“ am Schreibtisch den ganzen Tag?

Das ist eine häufige Frage. Klar, so am Schreibtisch kann man doch fast immer arbeiten, so die weit verbreitete aber dennoch nur oberflächlich richtige Meinung. Dabei sind gerade diese „Kopfberufe“ häufiger betroffen als man denkt. Nicht nur die Rückenerkrankungen nehmen zu, insbesondere auch die Krankheiten aufgrund steigernder Belastung und immer höherer Arbeitsanforderungen.

Gerade Menschen mit (hoch-)qualifizierten Jobs sind von einer Berufsunfähigkeit häufig betroffen. Oft reichen schon kleinere Erkrankungsbilder aus, die sich summieren und dazu führen, dass eben 50% des Berufes nicht mehr wie gewohnt verrichtet werden können.

Auch Krebserkrankungen beispielsweise, führen meist nicht zu einer dauerhaften Berufsunfähigkeit, sondern schränken die Betroffenen oft für 2, 3 oder 4 Jahre ein. Danach ist es durchaus denkbar, dass der Beruf wieder ausgeübt werden kann.

Bekomme ich die Rente dann nur kurz?

Auch diese Frage beschäftigt meine Interessenten oft. Wie lange wird denn die Rente überhaupt gezahlt? Die Antwort dazu ist jedoch ganz simpel. Solange der (bedingungsgemäße) Zustand der Berufsunfähigkeit besteht, zahlt der Versicherer auch die vereinbarte Rente. Führt also ein Unfall nur zu einer zeitweisen Berufsunfähigkeit, so wird die Rente auch nur für diesen Zeitraum gezahlt. Danach kann aber durchaus durch einen späteren Fall eine neue Rente ausgelöst werden.

Mehr zum Thema Berufsunfähigkeit lesen Sie unter anderem in folgenden Beiträgen:

Berufsunfähig? Zahlt da nicht der Staat für mich?

Ratings und Test – eine echte Hilfe bei der Auswahl der passenden Privaten Krankenversicherung?

Berufsunfähig? Was ist das eigentlich?

Kombiprodukt oder selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung?

Richtige Rentenhöhe oder gar keine Berufsunfähigskeitsabsicherung