Archiv für April 2013

30.
April '13

Viele Zahnrädchen bis zur optimalen Absicherung im Pflegefall, bei Krankheit oder Berufsunfähigkeit


So wie in einer präzisen Uhr, wo ein Zahnrad ins andere greift und selbst das kleinste nicht fehlen darf, so ist es auch mit der passenden und optimalen Absicherung für die Risiken des Lebens. Gegen Pflegebedürftigkeit, Arbeits- oder Berufsunfähigkeit kann uns auch eine Versicherung nicht schützen, wohl aber die finanziellen Folgen ausgleichen und das Leben im Fall der Fälle etwas angenehmer oder zumindest erträglicher machen. Doch gerade das Zusammenspiel der unterschiedlichen Produkte funktioniert oftmals nicht oder mehr schlecht als recht. Das liegt unter anderem aber auch daran, das oftmals beim Abschluss einer neuen Versicherung „weil es jetzt gerade alle machen“ die alten Policen nicht beachtet werden.

Zahnräder, Pflege, BU, AU

Worin liegen denn überhaupt die Unterschiede?

Dabei sind zunächst die Ereignisse die versichert werden können recht unterschiedlich. Damit wir jedoch über die gleichen Sachen sprechen können, muss klar sein was diese bedeuten, daher erst einmal eine kleine Begriffserklärung.

Arbeitsunfähigkeit: „Versicherungsfall ist die medizinisch notwendige Heilbehand- lung einer versicherten Person wegen Krankheit oder Unfallfol- gen, in deren Verlauf Arbeitsunfähigkeit ärztlich festgestellt wird.“ heisst es da (mehr …)

29.
April '13

Rechnungen mobil einreichen – auch Barmenia Krankenversicherung mit RechnungsApp für das iPhone


Nachdem vor längerer Zeit bereits die Hanse Merkur Krankenversicherung eine solche App im Angebot hat, scheinen nun auch andere Unternehmen nachzuziehen. Mit Verbreitung der so genannten QR Codes auf Arztrechnungen wird eine noch schnellere Bearbeitung der Rechnungen durch den Krankenversicherer möglich.

Barmenia_Rechnungs_APP4

Was ist nötig?

Zunächst einmal muss die Arztrechnung mit einem so genannten QR Code ausgestattet sein. Das ist ein schwarz-weisses Quadrat, welches auf der Rechnung aufgedruckt ist und derzeit meist von den so genannten PVS, also den Privatärztlichen Verrechnungsstellen genutzt wird.

Weiterhin gilt die Abrechnung derzeit für alle vollversicherten Kunden der Barmenia Krankenversicherung, der Tarif spielt dabei keine Rolle. Natürlich benötigen Sie noch ein iPhone oder iPad, welches die Anwendung nutzen kann und Fotos von den Rechnungscodes machen kann. Auch ein iPood Touch kann es sein, solange dieser in der neuen Generation ist und auch Fotos machen kann.

Die entsprechende App kann hier im Appstore geladen werden: Barmenia RechnungsApp

Barmenia_Rechnungs_APP7  Barmenia_Rechnungs_APP1  Barmenia_Rechnungs_APP3

Wie funktioniert es?

Nach einer kurzen Registrierung mit den persönlichen Daten wie Name, Vorname, Geburtsdatum und Versicherungsnummer wird die Registrierung binnen weniger Minuten bestätigt. Nachdem das erledigt ist, geht es ganz unkompliziert. (mehr …)

26.
April '13

Kooperationen in der PKV: Heute Inter Krankenversicherung und die Weight Watchers


Kooperationen in der privaten Krankenversicherung sind bekanntlich nicht unüblich und bereits bei Kooperationen der HUK Coburg hatte ich dazu geschrieben. Nun verkündete die Inter Krankenversicherung in einer Pressemitteilung eine andere Kooperationen, mit der „Abnehmgruppe“ Weight Watchers.

      inter_logo_01    &   Weight_Watchers_Logo_klein

In der Pressemitteilung heisst es dazu:

Die ersten 1.000 INTER-Krankenvollversicherungskunden, die sich für das Programm entscheiden, zahlen den reduzierten Beitrag von insgesamt nur 99,90 Euro für die ersten drei Monate.

Sie erhalten per E-Mail einen Online-Zugangscode und können nach erfolgreicher Anmeldung regelmäßig an den Weight Watchers Treffen vor Ort teilnehmen, den Internet-Assistenten und die App für Ihr Smartphone/Tablet nutzen.

Bei Nachweis eines Abnahmeerfolges von 5% innerhalb dieser 3 Monate durch Kopie des Weight Watchers Teilnehmerbuches erhält unser Kunde 50% der Kosten (49,95 Euro) von uns zurück.

Gibt es das auch bei der GKV?

Auch in der gesetzlichen Krankenkasse sind Vorbereitungs-/ Präventionskurse durchaus verbreitet und bietet die Möglichkeit aktiv etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Wenn Sie es aber eh tun wollen, warten Sie nicht bis die Kasse oder die PKV kommt und es bezuschusst… einfach tun!

In diesem Sinne, ein gesundes Wochenende!

Bildschirmfoto 2013-04-26 um 08.19.53

25.
April '13

Barmenia Krankenversicherung schon jetzt mit Beitragsgarantien bis Ende 2014


Es wird auch von Jahr zu Jahr früher, die Bekanntgabe der Beitragsgarantien. Waren wir in den letzten Jahren fast immer zur Mitte des Jahres an der Reihe, so kommt die Barmenia in diesem Jahr schon im April mit einer solchen Garantie.

Für die folgenden Tarife wird im Neugeschäfft ein unveränderter Beitrag bis zu,m 31. 12. 2014 garantiert.

Quelle: Barmenia Krankenversicherung, KV Aktuell, 04/2013

Quelle: Barmenia Krankenversicherung, KV Aktuell, 04/2013

Der Versicherer hat also für diese Tarife die Prüfung schon abgeschlossen und wird eine Anpassung frühestens zum 01. 01. 2015 vornehmen. Weiterhin ist der Information zu entnehmen, dass sich auch für die Tarife einsA und die Ärztetarife VHV1+ und (B)VHV1+ Garantien ergeben können. Für die anderen Tarife stehen die Anpassungen oder Garantien noch nicht fest.

Was bringt eine solche Information?

Erstmal wenig, denn die Auswahl eines Tarifs, einer Gesellschaft und des eigenen Schutzes soll sich nicht an einer (zeitlich befristeten) Garantie orientieren, sondern soll an den Leistungen und dem individuellen Bedarf abgestellt sein. Daher machen Sie sich vorher Gedanken was genau an Schutz gebraucht wird und wie dieser bei den Unternehmen zu bekommen ist.

Weitere Informationen:

Leitfaden zur Privaten Krankenversicherung

Kriterienfragebogen zur Priv. Krankenvers. (ausfüllbar)

Informationen zu den Barmenia Unisex Tarifen

24.
April '13

Bundesärztekammer mit eigenem Entwurf für eine Gesundheitsreform


Die Bundestagswahl rückt näher, die Parteien positionieren sich so langsam auch in Richtung Gesundheitspolitik weiter, auch wenn niemand so richtig mit der Sprache raus rücken möchte. Doch noch ein anderer kommt mit einer „Idee“ wie die zukünftige Gesundheitspolitik aussehen soll. Auch wenn es kein direktes Thema für einen Versicherungsmakler ist, so wurde ich in den letzten Tagen oft gefragt, was genau „die“ denn eigentlich wollen. Nachdem mir der Entwurf nun vorliegt, hier einige Eckpunkte aus dem Papier der Bundesärztekammer. Quelle: Bundesärztekammer, „Anforderungen zur Weiterentwicklung des dualen Krankenversicherungssystems in Deutschland“, April 2013

1.) Einführung eines „Gesundheitsbeitrages“ und damit eine Finanzautonomie der gesetzlichen Krankenkassen

Aus dem derzeitigen Versichertenanteil soll sich ein fester, einkommensabhängiger Gesundheitsbeitrag entwickeln. Dieser soll nach derzeitigen Berechnungen lt. der BÄK bei monatlich 135- 170 EUR liegen. Der Arbeitgeberanteil soll aber weiter einkommensabhängig geregelt werden und bei den derzeitigen 7,3% bis zur heutigen Beitragsbemessungsgrenze bleiben.

Blog_BAEK_Papier_Grafik_1

Damit einkommenschwache Versicherte nicht übermäßig belastet werden, schlägt die BÄK eine Belastungsgrenze von 9% des „gesamten Haushaltseinkommens“ vor. Der Ausgleich soll durch allgemeine Steuern über den Gesundheitsfond erfolgen. Auch wenn der Beitrag unabhängig von Alter, Geschlecht und Vorerkrankungen erhoben wird, sollen die Kassen diesen in unterschiedlicher Höhe erheben dürfen, wobei er immer für alle Versicherten einer Kasse gleich ist.

2.) Änderungen bei der derzeitigen Familienversicherung nach §10 SGB V

Der Entwurf sieht weiter eine Neuregelung der Familienversicherung vor. Dabei sollen die Ausgaben der Kinder bis zur GKV Altersgrenze beitragsfrei mitversichert werden und ebenfalls über den Gesundheitsfond gedeckt werden. Erwerbstätige Erwachsene die die Kriterien nicht erfüllen, werden jedoch beitragspflichtig. (mehr …)