Archiv für Oktober 2011

29.
Oktober '11

Beitragsanpassungen bei der Central Krankenversicherung zum 01. 01. 2012


Es ist und war das Unternehmen in 2011, welches am meisten (großteils negative) Schlagzeilen gemacht hat. Die Central beschloss die Schließung von Tarifen, radikale Veränderungen im Unternehmen und dem Vertrieb und zudem musste man eingestehen, das eigene Konzept des Vario Tarifs ist gescheitert.

Hier nun die Zahlen zur Beitragserhöhung 2012, soweit verfügbar:

EKN 600 (700 EUR SB) erhöht sich bei Männern um 10-12%, bei Frauen ca. 6%

EKN 2500 (2.600 EUR SB) bei Kindern um 11, Jugendlichen um 17-21%, Männern um 5-7%

EKN 250 (325 EUR SB) bei Kindern 4-9%, Jugendlichen bis 15%, Männern ca. 6 und Frauen ca. 10-12%

EKN 0 bei Männern und Frauen ca. 7-8 %

CVP 500 (Pauschalleistung) bei Männern um ca. 20%, Frauen 25- 39%

CV3N500 bei Männern ca. 10%, Frauen bis zu 30%

CV3N250 bei Männern 5-7% und Frauen ca. 11%

CV3N1 bei Männern ca. 2-3%, Frauen bis zum 9%

CV3H250 und 500 bei Männern 15-20% und Frauen 11- 30%

CV3H1 bei Frauen ca. 9 und Männern ca. 12%

Vario V323S1/ S2/ S3 bei Männern 11-23%, Frauen 9-19 %, Kinder und Jugendliche teilweise

Vario V322S1/ S2/ S3 bei Kindern 4-10%, Jugendl. 9-16%, Männern 11-24% und Frauen 9-19%

Vario V223S1/ S2/ S3 Kinder 4-7%, Jugendl. 9-14%. Männer 11-23% und Frauen 9-12%

Vario V222S1/ S2/ S3 Kinder 4-7%, Jugendl. 9-19%. Männer 11-23% und Frauen 9-20%

Vario S222S2P (Pauschalleistung) Männer ca. 23-24% und Frauen ca. 20%

Vario V221S1/ S2/ S3 bei Kindern 4-10%, Jugendliche 7-16%, Männer 11-23% und Frauen 9+19%

Vario V212S1/ S2/ S3 Kinder 4-10%, Jugendl. 9-16%. Männer 11-23% und Frauen 9-19%

Vario V211S1/ S2/ S3 Kinder 4-7%, Jugendl. 9-16%. Männer 11-23% und Frauen 9-19%

Vario V122S1/ S2/ S3 Kinder 4-7%, Jugendl. 9-17%. Männer 5-17% und Frauen 5-12%

Vario V121S1/ S2/ S3 Kinder 4-7%, Jugendl. 5-16%. Männer 5-17% und Frauen 5-11%

Vario V112S1/ S2/ S3 Kinder 4-7%, Jugendl. 9-16%. Männer 5-17% und Frauen 5-12%

Vario V111S1/ S2/ S3 Kinder 4-7%, Jugendl. 9-16%. Männer 9-17% und Frauen 5-9%

Vario S111S2P (Pauschalleistung) Männer 9-12% und Frauen 6-7%

Comfort 0, 1, 2, 3, 4 und 5 bei Kindern 2-16%, Jugendlichen 4-21%, Männern 5-16% und Frauen 6-18%

Erhöht werden auch die Tagegeldtarife neben der Vollversicherung. Dabei handelt es sich um die Tarife ETA 14, 21, 42, 182, 273, 364, 7, 91 wie auch die ETB und ETC Tarife. Die Anpassungshöhen bei Männern und Frauen liegen zwischen 2 und bis zu 33%

Der typische Angestelltentarif ETA 42 oder ETB42 wird bei Männern zwischen 7- 36% und bei Frauen 2-3% angepasst

Dennoch sollten Sie, trotz dieser hohen Anpassungen nie übereilt handeln. Prüfen Sie gemeinsam mit einem spezialisierten Berater was Sie tun können. Vielleicht sind auch folgende Tipps und Hinweise für Sie hilfreich:

Die Anpassungszahlen 2011 und mehr als 170 Kommentare von Betroffenen“

Tarifwechsel nach § 204 VVG statt Kündigung bei Beitragsanpassung in der Privaten Krankenversicherung

Kundenfrage: “Soll ich noch bei der Central Krankenversicherung bleiben, oder lieber schnell weg?”

Central Krankenversicherung vor radikalen Veränderungen – was passiert mit den Versicherten?

Beitragsentwicklung Bestandskunde CENTRAL, Tarife KN/ EKN

28.
Oktober '11

Kundenfrage: „Soll ich noch bei der Central Krankenversicherung bleiben, oder lieber schnell weg?“


Eine der häufigsten Fragen, welche mir in den letzten Wochen von Neukunden gestellt worden ist, ist die zum Verbleib in der Kunden in der Central Krankenversicherung. Die Gründe für die Beunruhigung der dort versicherten Kunden sind vielfältig. Spürbare Beitragsanpassungen in den vergangenen Jahren, welche weit über dem Marktschnitt liegen und lagen sind sicher nur ein Grund und sollten keinesfalls ein Grund für eine Kündigung eines Vertrages sein.

Weiterhin hatte das Unternehmen Tarifschließungen, (erneute) zweistellige Beitragsanpassungen angekündigt und wird somit nicht nur für Bestands- sondern auch für Neukunden eher unattraktiv. Auch die Zugangswege, über die die Kunden noch zum Unternehmen kommen können werden beschränkt und nur noch über die DVAG (Deutsche Vermögensberatung) erfolgen.

Ich hatte bereits in meinem letzten Beitrag „Was können und sollten Bestandskunden der Central nun tun?“ einige Hinweise gegeben, möchte aber einige konkrete Kundenfragen in diesem Beitrag aufgreifen und beantworten.

Muss ich jetzt unbedingt dort weg?

Natürlich nicht. Nur weil ein Unternehmen (s)eine Strategie ändert und ggf. auch Tarife schließt, muss niemand dort „schnell weg“. Bedenken sollten Sie aber andere Punkte. Wie und warum sind Sie damals zu der Central und zu dem Tarif gekommen? Waren es begründete Kriterien für die Tarifauswahl, oder eher der „Rat des Vermögensberaters?“

Wenn es ohne konkrete Auswahl zu einer Entscheidung kam, so prüfen Sie bitte anhand der Auswahlkriterien zunächst einmal was Sie wünschen, wollen und brauchen. Nur wenn die Anforderungen an Ihren Tarif klar sind, nur dann können Sie diese mit dem Tarif und den Tarifleistungen vergleichen und somit entscheiden ob der Tarif „passt“.

(mehr …)

26.
Oktober '11

Die vergessene Altersvorsorge im Fall der Berufsunfähigkeit


Da machen sich schlaue Versicherer Gedanken zur „richtigen Höhe“ der BU Rente. Es werden prozentuale Berechnungen vom Brutto- oder Nettoeinkommen angestellt und die Renten auf Maximalsätze begrenzt. Auch ich habe schon mehrfach über die

Richtige Rentenhöhe bei der Berusfunfähigkeitsversicherung

geschrieben und stehe auf dem Standpunkt- entweder richtige Rentenhöhe oder gar keine Rente. Was nützen dem Versicherten 500, 750 oder 1.000 EUR Rente, wenn davon gerade mal teilweise die laufenden Kosten getragen werden können? Dann endet es dennoch beim Sozialamt, dann am besten gleich gar keine Rente. Was jetzt etwas provokant klingt, ist leider im wirklichen Leben so. Viel zu viele Renten sind in so spärlichen Höhen versichert, das diese den Kunden in einer trügerischen Sicherheit wiegen.

Die, die sich besser auskennen oder gerade mal an einen Berater gelangen der sich Zeit nimmt und individuell und genau die Renten berechnet, vergessen aber oftmals dennoch einen wichtigen Punkt. Dazu stellen wir uns einen Kunden für eine BU Absicherung einmal vor.

Weiterlesen? hier geht’s zum vollständigen Artikel

24.
Oktober '11

Focus Money PKV Test – und mal wieder im Tal der Ahnungslosen


Es ist schon fast wie „täglich grüßt das Murmeltier“. Focus Money testet mal wieder in einer „Testreihe“ die Tarife der privaten Krankenversicherung. In der Ausgabe 39 ging es um „Klassik Tarife“, Ausgabe 41 kannte dann die besten „ausgewogenen Tarife“ und nun geht es um den „TopSchutz“ in der Ausgabe 43. Die Beihilfetarife werden kann in der Ausgabe 47 getestet.

Dumm nur, das man aus dem letzten Focus Money PKV Test nichts, aber auch gar nichts gelernt hat. Aber was soll’s, auch die Wirtschaftswoche konnte es ja vor kurzem nicht ansatzweise besser.

Noch bevor ich den Focus Money in der Hand hatte, hatte ich vom Testsieger ein Mailing „wie gut man bewertet wurde“. Nicht, das der Tarif NK Bonus der Halleschen schlecht wäre, sicher nicht. Ich bin selbst seit 1998 dort versichert und auf meinen Bedarf passt dieser gut. Dennoch sind die Aussagen aus dem Test mal wieder mehr als fragwürdig. Doch schauen wir einmal im Detail in den Test.

Franke und Bornberg, die meiner Meinung nach eine etwas eigenartige Auffassung von Tests haben, stand hier beratend zur Seite. Im einleitenden Text wird zunächst noch einmal auf die Wichtigkeit der Bonität des Anbieters hingewiesen, weiterhin erwähnt wie wichtig eine dauerhafte Bezahlbarkeit der Privaten Krankenversicherung (PKV) doch ist.

Weiterlesen? hier geht’s zum vollständigen Artikel

21.
Oktober '11

Billige Flüge und billige Versicherung – Werbung von ERGO Direkt im Billigflieger Airberlin


Bei Flug in den Urlaub hat es mich, ganz anders als sonst, in einen Airberlin Flieger verschlagen. Dabei ist mir eine Serviette in die Hand gefallen, die mich mit einem Logo überrascht hat. Nicht das AirBerlin Logo, sondern das Logo der ERGO Direkt Versicherung. Die ERGO macht auf mit einer Seviettenfalttechnik Werbung und nutzt den Aufhänger:

„So einfach verschenken Sie ein Lächeln“

und weiter

„und so einfach bewahren Sie einfach Ihres: Mit den Zahnzusatzversicherungen von ERGO Direkt“.

Die Idee ist ja durchaus nett gedacht und sicher passt diese auch auf das Kundenklientel von AirBerlin. Beide Kundenzielgruppen sind wohl eher preissensibel.
Weiterlesen? hier geht’s zum vollständigen Artikel